Leistungstests für Nvidias Quadro-Produktfamilie

HP testete die FX 2000 Workstation-Grafiklösungen mit SPEC Viewperf 7.0 und SPECapc

Nvidia bejubelt Rekordwerte bei den SPEC Viewperf 7.0- und SPECapc-Ergebnissen für seine Quadro FX 2000 Workstation-Grafiklösungen. Gerade mit den Ergebnissen den Graphics Performance Characterization Tests der Standard Performance Evaluation Corporation (SPEC) – den Vergleichstests SPEC Viewperf 7.0 und SPECapc – könne man mehr als zufrieden sein, hieß es.

„Die Quadro FX-Lösungen setzen mit ihrer Leistungsfähigkeit und Bildqualität in der Branche neue Maßstäbe“, protzte Jeff Brown, Direktor für Workstation-Produktmanagement bei Nvidia. „Die SPEC-Resultate bestätigen, dass mit diesen Lösungen die Arbeitsweise von Fachanwendern verändert wird und Echtzeit-Wiedergabe bei CAD/CAM- und DCC-Anwendungen Realität wird.“

Die Quadro FX-Familie umfasst die Grafiklösungen Quadro FX 2000 und Quadro FX 1000 mit echtem 128 Bit-Fließkommadesign und einer voll programmierbaren acht Pipeline-Grafikmaschine. Sie bietet drei parallele Vertex-Maschinen und einen On-Chip-Vertex-Cache, eine an eine DDR II-Speicherschnittstelle gekoppelte Linienmaschine, Vollszene-Antialiasing (FSAA) und Support für Auflösungen bis 3840 mal 2400 QUXGA.

Nvidias neue Grafiklösung für den Workstation-Bereich Quadro FX 2000 und Quadro FX 1000 sollen ab Anfang Februar erhältlich sein. Preise nannte der Hersteller noch keine. Das französische Unternehmen PNY Technologies hat bereits eine entsprechende Lösung angekündigt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Leistungstests für Nvidias Quadro-Produktfamilie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *