Canon kündigt 1200 dpi-Scanner für 99 Euro an

Canoscan 3000 und 3000F sind mit USB 2.0-Interface ausgestattet und sollen Vorlage mit optischen 1200 mal 2400 dpi auslesen können

Canon hat mit dem Canoscan 3000 und 3000F zwei Scanner für Einsteiger vorgestellt. Die Geräte sind mit einer USB 2.0-Schnittstelle ausgestattet. Beide Modelle sollen über identische Technik mit 48-Bit interner Farbtiefe, einer maximalen optischen Auflösung von 1200 mal 2400 dpi und einem Software-Paket für Windows verfügen.

Ab März soll für 99 Euro der Canoscan 3000 im Regal stehen. Der größere Bruder 3000F ist mit einer Durchlichteinheit versehen. Damit sollen Scans vom gerahmten Dia oder ein Negativ möglich sein. Das Gerät soll 149 Euro kosten. Mit im Lieferumfang beider Modelle sind die Software-Tools Arcsoft Photostudio zur Bildbearbeitung, Photobase zur Archivierung, Omnipage SE OCR und die Canon Toolbox.

Beide Geräte sind laut Canon mit der „Fast Multi Scan“-Funktion versehen. Damit können bis zu zehn Bilder aufgelegt und in einem Durchgang gescannt werden. Die mitgelieferte Software lege zehn einzelne Bild-Dateien auf der Festplatte ab. Die Aufnahmen würden akkurat ausgerichtet und seien fertig für den Druck oder Versand per Mail.

Die Neulinge weisen zudem drei Scanbuttons auf. So kann der Anwender per Knopfdruck Bilder scannen, eine Kopie der Vorlage erstellen oder diese als „.pdf“-Anhang per E-Mail verschicken.

Kontakt: Canon, Tel.: 02151/3450 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon kündigt 1200 dpi-Scanner für 99 Euro an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *