Telkos gehen gegen Rosa Riesen vor

20 Konkurrenten fordern weiterhin Rechnungsstellung durch die Deutsche Telekom

Gegen eine Änderung der Call-by-Call-Abrechnung haben sich jetzt 20 Telekom-Konkurrenten gewandt: „Die Deutsche Telekom muss im Rahmen der anstehenden Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) weiterhin unbefristet zur einheitlichen Telefonrechnung und auch wieder zum Inkasso von Beträgen für Telefonate über alternative Anbieter verpflichtet werden“, ließen die Firmen verlauten.

Die alternativen Anbieter reagieren damit auf die Versuche der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE), die Nutzung der konkurrierenden Call-by-Call-Angebote durch „umständliche, künstlich aufgetrennte und teure Abrechnungsverfahren immer weiter zu erschweren“. Zu den Protestlern zählen unter anderem 01051 Telecom, Telegate, AOL (Börse Frankfurt: AOL) , Freenet (Börse Frankfurt: FRN) und Talkline.

Die Unternehmen sehen für die eigenen „By-Call“-Angebote keine Überlebenschance, falls sich die bestehende Abrechnungspraxis weiter zu ihrem Nachteil ändern würde. Regelungen zur Netzzusammenschaltung seien ohne eine parallele Bereitstellung von Fakturierung und Inkasso durch die Telekom praktisch wertlos, so die Meinung der Wettbewerber.

„Das offene Call-by-Call ohne Anmeldung und ohne Grundgebühren ist das Paradebeispiel für freien Wettbewerb zum Vorteil der Verbraucher“, gibt sich 01051-Vorstand Thomas Rühmer kämpferisch. Die Call-by-Call-Kunden wollten sich nicht binden, sondern immer wieder neu den jeweils günstigsten Anbieter auswählen, so Rühmer.

Er prognostiziert ein „Rechnungs-Chaos“, wenn die Telefonkunden von jedem der genutzten Anbieter und für jeden genutzten Dienst eine eigene Rechnung bekommen würden. Die zusätzlichen Kosten für das Erstellen eigener Rechnungen müssten die Anbieter auf die Kunden abwälzen. Es sei empirisch belegt, dass 50 Prozent der Kunden Call-by-Call dann überhaupt nicht mehr und weitere 40 Prozent nur noch eingeschränkt nutzen würden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Telkos gehen gegen Rosa Riesen vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Februar 2003 um 14:13 von armin

    Freier Markt wird gerühmt
    "Das offene Call-by-Call ohne Anmeldung und ohne Grundgebühren ist das Paradebeispiel für freien Wettbewerb zum Vorteil der Verbraucher"- das finde ich ja auch – nur heisst freier markt eben auch, dass sich jeder um alles selbst kümmern muss- sonst wäre dies das Monopol der Telkos zu bestimmen wer wenn knebeln darf. Soll jeder sich wie ehrliche Geschäftsleute dies auch tun um seine Rechnung sich selbst kümmern. sonst verrecken die wohl, die es nicht können

  • Am 7. Februar 2003 um 19:37 von Mainsurfer

    Freier Markt wird gerühmt
    Ich kann mich dieser Meinung anschliessen. Dies wäre ja genauso wenn die regionalen Stromanbieter z. B. verlangen würden, daß die Rechnungsstellung über die großen überregionalen Stromkonzerne abgewickelt würde.<br />
    Durch den Versuch das Inkasso an die Telekom abzuwälzen versuchen die Anbieter ja nur Ihre "Dumpingpreise" zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *