Sony drückt bei MD-Recordern aufs Tempo

Neues Flagschiff MZ-N10 bannt fünf Minuten Musik in fünf Sekunden auf die Mini-Disc

Sony (Börse Frankfurt: SON1) hat mit dem Modell MZ-N10 das Flagschiff unter den fünf neuen Net MD Walkmans vorgestellt. Das nur 14 Millimeter hohe und 84 Gramm leichte Gerät kommt mit Docking-Station, Ladegerät, Akku, Stereo-Ohrhörer, Software-CD (SonicStage) und einer neuen Fernbedienung mit einem Hintergrund beleuchteten LCD. Es soll für 450 Euro noch in diesem Monat verfügbar sein.

Der Akku soll bis zu 58 Stunden im Playback- und 26,5 Stunden im Aufnahme-Modus halten. Die Net MD bieten laut Sony eine 64-fache Übertragungsgeschwindigkeit und bringen fünf Minuten Musik in den Formaten ATRAC3, MP3, WMA innerhalb von fünf Sekunden vom PC auf die Minidisc. Die Verbindung zum PC erfolgt über die USB-Schnittstelle.

Herzstück ist die Mini-Disc-Longplay-Funktion (MDLP), die entweder in doppelter (MDLP2) oder vierfacher (MDLP4) Geschwindigkeit die Sounds auf die MD überträgt. Neben dem MZ-N10 gehören noch vier weitere Modelle zur neuen Net MD-Serie. Der MZ-N910 kommt ebenfalls mit einer bis zu 64-fachen Datenübertragung daher und ist mit einer transparenten Acryl-Ladestation ausgestattet.

Die Net MD Walkmans MZ-NF810, MZ-N710 und MZ-N510 übertragen die Musik-Daten in bis zu 32-facher Geschwindigkeit von PC auf Mini-Disc und richten sind besonders an Einsteiger. Der MZ-NF810 verfügt zusätzlich über einen Radio-Tuner, der sich über die Fernbedienung steuern lassen soll. Diese Modelle schlagen mit Preisen von 250 bis 350 Euro zu Buche und sollen bis zum April auf den Markt kommen.

MD-Rekorder

Läuft bis zu 58 Stunden: Der MZ-N10 (Foto: Sony)

Kontakt: Sony, Tel.: 0221/5370 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Sony drückt bei MD-Recordern aufs Tempo

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Februar 2003 um 22:18 von Christian Schuglitsch

    Es fehlt eine kleine Breitseite
    Ein Seitenhieb auf kopiergeschützte CDs und eingeschränkte Nutzbarkeit des ganzen Systems hätte nicht fehlen dürfen ;-)<br />
    Treiber für alle Winversionen sowie Linux/Mac gehören auch dazu, wenn irgendwelche erforderlich sind.<br />
    <br />
    MfG

  • Am 10. Februar 2003 um 17:33 von HugoM

    Veraltete Technik
    Ich würde mir kein solches Gerät mehr kaufen. MP3 Player mit Compact-Flash Karten (Bsp Pontis) haben keine beweglichen Teile, sind schneller beim Bespielen, und viel billiger.<br />
    CF-Karten können dazu auch noch in der Digital-Kamera verwendet werden…

  • Am 24. Februar 2003 um 15:03 von md in D muffe

    net md recorder
    hallo !!! sony freunde?<br />
    habe mir das md zum verwalten <br />
    meiner privaten mixe gekuft.<br />
    <br />
    dachte, ich kann die daten beliebig<br />
    verschieben,bearbeiten!<br />
    <br />
    doch da ist ja noch der kopierschutz!<br />
    vom pc 3 kopien auf md …….<br />
    von md keine auf pc …..<br />
    <br />
    fazit: dj bleib bei deinem technics<br />
    den bei sony geht da gar nichts<br />
    ———————————<br />
    <br />
    2. noch was zu schnelligkeit<br />
    es geht zwar schneller als <br />
    analog <br />
    doch durch die langwierigen<br />
    verwalltungs prozeduren <br />
    ist die kopie zur anlage <br />
    doch fast genauso schnell<br />
    <br />
    ich kann das md nur<br />
    <br />
    EINWEG BENUTZERN<br />
    —————–<br />
    (nicht) empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Am 12. April 2003 um 18:34 von .:chez:.

    n10
    endlich mal ein echt gutaussehender player der auch mal in deutschland erhältlich ist!echt fettes design, nur der preis von 380 €uros im mediamarkt liegt etwas schwer im magen. ansonsten top gerät, quadratisch praktisch flach!:)

  • Am 7. Oktober 2003 um 15:25 von Wütend

    Sony: keine Unterstützung für Linux
    Nachdem ich meinen Net MD Player gekauft habe, fand ich heraus, daß es Sony Gerätetreiber fast grundsätzlich nicht als Linux Version gibt. (obwohl in der Produktbeschreibung nur angegeben stand und das auch erst nach langem Suchen, daß keine Mac Treiber vorhanden sind).
    Nach langem suchen im Internet fand ich zwar irgendwelche von Bastlern geschriebenen Treiber, aber auch hier immer wieder Beschwerden, daß sie nicht von Sony unterstützt werden. Sony scheint kein Interesse daran zu haben, auch Linux Benutzern die Benutzung ihrer Produkte zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *