Diba-Mutter schluckt Entrium

Internet-Broker geht für 300 Millionen Euro an ING

Die Nürnberger Direktbank Entrium wird vom niederländischen Finanzkonzern ING übernommen. Wie ING am Mittwoch in Amsterdam mitteilte, zahlt das Unternehmen für den Kauf 300 Millionen Euro an den bisherigen Eigner Capitalia.

Mit den rund eine Million Entrium-Kunden kann ING sein Direktbankgeschäft in Deutschland deutlich ausbauen. Dort ist das Unternehmen bereits mit der Allgemeinen Deutschen Direktbank (Diba) vertreten, an der ING 70 Prozent hält.

Insgesamt kommt ING durch die Übernahme auf rund 2,8 Millionen Kunden in Deutschland. Entrium war 1990 als Quelle Bank gegründet worden und später an den italienischen Finanzkonzern Capitalia verkauft worden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Diba-Mutter schluckt Entrium

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *