Epcos: Ein Cent Gewinn pro Akite

Unternehmen ist wieder profitabel

Kaum ist Epcos (Börse Frankfurt: EPC) aus dem DAX geflogen, schon wird das Unternehmen profitabel: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003 auf drei Millionen Euro verbessert – vor einem Jahr schrieb das Unternehmen noch einen Verlust von 64 Millionen Euro.

Das Ergebnis nach Steuern liegt bei 500.000 Euro oder einem Cent pro Aktie. „Der Auftragseingang hat sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003 in allen Branchen wieder belebt und stieg gegenüber dem Vorquartal von 294 Millionen Euro um 16 Prozent auf 340 Millionen Euro“, gab sich das Unternehmen optimistisch.

Der Umsatz sei mit 330 Millionen Euro leicht über dem Betrag des Vorquartals (326 Millionen Euro) gelegen. Während im Geschäft mit der Telekommunikation und der Automobil-Elektronik die Umsätze gestiegen seien, sei im Bereich der Distribution sowie der Konsum-Elektronik ein Rückgang zu verzeichnen. Dies liege unter anderem am „enttäuschenden Weihnachtsgeschäft“, so das Unternehmen.

Auch im derzeit schwachen Geschäft mit der Computer-Industrie müssten Einbußen hingenommen werden. Der Umsatz mit der Industrie-Elektronik sei in etwa stabil geblieben. Das Unternehmen, das Ende Dezember aus dem DAX ausschied, hält an seiner Prognose fest: Im laufenden Geschäftsjahr soll ein moderates Umsatzwachstum, ein positives Ergebnis und ein positiver Cash Flow erzielt werden.

Kontakt:
Epcos, Tel.: 089/63626251 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Epcos: Ein Cent Gewinn pro Akite

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *