Intergraph verklagt Texas Instruments

Unternehmen fordert praktisch von der gesamten Chipindustrie Nachzahlungen für "Clipper"-Patente: Auch IBM hat schon geblutet

Intergraph macht das beste aus seinen ihm erst vor wenigen Monaten zugesprochenen Patenten und verklagt reihum sämtliche Chip-Hersteller. Jüngstes Opfer: Texas Instruments (TI; Börse Frankfurt: TII). Intergraph führt in einem Schreiben an das Bezirksgericht des Eastern District of Texas an, TI habe für seine Digital Signal Processors (DSPs) Komponenten aus dem hauseigenen Clipper-Chip verwandt und soll daher kräftig Gebühren nachzahlen. In welchem Umfang muss vom Richter festgelegt werden.

Intergraph hat bislang bei rund einem halben Dutzend IT-Unternehmen abkassiert: Zunächst zog sich der

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intergraph verklagt Texas Instruments

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2004 um 22:24 von W.Seidner

    Scheinpatentschwindel.
    Das ganze dürfte ja wohl ein grosangelegter schwindel sein ,so ähnlich wie der sog. namensschutz derKennzeichenanfangsbuchstaben.genausogutkönnte man doch auch das ohmsche gesetz patentieren lassen und dann abzocken. was bekommen wohl die patent-richter dafür????? Eigentlich müsste doch jedes Gericht gegen solche Abzocker energisch einschreiten und auch eine Untersuchung gegen die Verant-wortlichen einleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *