CeBIT 2003: PC-Soundsysteme für LCD-Panels

Philips zeigt drei Lösungen mit 24 Bit Sound-Prozessor Aurilium

Der Niederländische Elektronikkonzern Philips hat auf dem Pre-CeBIT Event des High Tech Presseclubs mit dem A3.310 Acoustic Fusion 310, A3.610 Acoustic Fusion 610 und PSC805 Aurilium drei neue PC-Soundsysteme vorgestellt.

Im Mittelpunkt der Systeme steht mit dem Aurilium ein 24 Bit Sound-Prozessor, vergleichbar mit einer externen Soundkarte. Wobei alle Produkte über eine USB 2.0-Schnittstelle an den Computer angeschlossen werden. Da auch die Stromversorgung über diese Verbindung laufe, seien keine weiteren Kabel nötig.

Das PC-Soundsystem Philips PSC805 Aurilium soll sich über die Sound Agent 2-Software bedienen lassen. Der Anwender kann zwischen grafischen Bedienelementen oder klassischen Reglern wählen, und alle Einstellungen lassen sich laut Philips sofort am Monitor kontrollieren. Die Software zeigt die Eingangssignale an, sodass sich die Audio-Verarbeitung ständig kontrollieren und optimieren lässt.

Die Oberfläche der externen Audiolösung wird silberfarben und das LED-Display blau sein. Anschlüsse für Sound-Quellen, Mikrophon und Kopfhörer befinden sich laut Philips bei der PSC805 nebeneinander. Der ab Mai erhältliche PSC805 Aurilium biete Möglichkeiten Musik von CDs/LPs in MP3-Dateien umzuwandeln. Weitere Einsatzmöglichkeiten für das 99 Euro teure Gerät seien Audio-/Video-Konferenzen und die Bearbeitung von Musik.

Bei vielen Flachlautsprechern werde „nur konventionelle Lautsprecher-Technik in flache Gehäuse gepackt“, bemängelt Philips und hat mit den A3.310 Acoustic Fusion 310 und A3.610 Acoustic Fusion 610 sein Soft Flat Panel-Konzept für die Sound-Wiedergabe bei ultraschlanken Lautsprechern gezeigt.

Beide Lösungen arbeiten neben der patentierten NXT Surfacesound-Technologie laut Philips auch mit 3D SFP-Hochtonlautsprecher und Acoustic Energy Equalizer. Das Ergebnis sei ein breites Soundfeld, das für alle Arten von Soundquellen eine optimale Stereoerfahrung biete, verspricht der Niederländer.

Das ab Mai für 249 Euro erhältliche Flat Panel-Lautsprechersystem A3.610 Acoustic Fusion ist ein 5.1-System für Dolby- und EAX Multikanal-Wiedergabe. Das System bestehe aus fünf ultraschlanken 20 Watt-Satellitenlautsprechern und einem Subwoofer im Holzgehäuse mit zur Seite gerichtetem acht Zoll-Chassis für 100 Watt RMS-Musikleistung. Durch die 5.1-Kanal-Wiedergabe sei das System ideal geeignet für Dolby- und EAX-Multikanal-Sound, zusätzlich bereichere es jede Art von Musik sowie PC-Spiele und TV-Audio mit realistischem Surround-Sound. Die im Lieferumfang inkludierte Fernbedienung ermögliche es auf Knopfdruck, den Zugriff auf die Digital Sound Control mit vier Sound-Voreinstellungen, die Auswahl von drei Soundquellen sowie Lautstärke-Regelung und Stummschaltung.

Das sonst baugleiche A3.310 Acoustic Fusion 310-System umfasst einen 20 Watt-Subwoofer im Holzgehäuse mit Bass Level Control und zwei superflache sechs Watt-Satellitenlautsprecher. Das dreiteilige TFT-Soundsystem A3.310 Acoustic Fusion 310 ist laut den Angaben ab Mai für 79 Euro verfügbar.

Kontakt:
Philips, Tel.: 040/28990 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: PC-Soundsysteme für LCD-Panels

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *