IBM eröffnet CIM/Bluefin Competence Center

Kunden sollen in Mainz das Storage Management Interface in einem Multi-Vendor-Umfeld testen können

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat ein neues CIM/Bluefin Competence Center im Storage-Zentrum in Mainz eröffnet. Das neue Competence Center arbeitet eng mit dem Totalstorage Interoperability Center zusammen. Es bietet Kunden die Möglichkeit, Produkte, die auf dem offenen Speicherstandard SMI (Storage Management Interface, Codename „Bluefin“) basieren, in einem Multi-Vendor-Umfeld zu testen und zu evaluieren.

Speichernetze (Storage Area Networks, SANs) sind eine etablierte Technik in IT-Systemen großer und mittlerer Unternehmen. Die verschiedenen Komponenten eines Speichernetzes werden heute noch mit proprietären Verwaltungswerkzeugen ausgeliefert. Derzeit fehlen integrierte Werkzeuge, die eine zentrale Verwaltung, die Überwachung und das Reporting von Speichernetzen ermöglichen. Die Anwender verlangen laut IBM zunehmend nach einheitliche Standards, damit Speichermanagement zwischen Produkten verschiedener Hersteller möglich wird. Aus dieser Entwicklung entstanden Organisationen wie beispielsweise die SNIA, unter deren Dach die CIM/Bluefin-Technologie entwickelt wurde. CIM/Bluefin setzt sich aus mehreren Schnittellen (APIs) zusammen, die den Aufwand für die Verwaltung einer Multi-Vendor-SAN-Umgebung reduzieren sollen.

Eine Software-Entwicklungsgruppe um Jürgen Deicke, der auch Vorsitzender des Interoperability Commitee der SNIA Europe ist, befasst sich mit der Erweiterung von IBM-Speicherprodukten, so dass diese mittels CIM/Bluefin verwaltet werden können. „In Rahmen dieser Forschungs- und Entwicklungsaufgabe beteiligen sich meine Mitarbeiter an den entsprechenden Technical Commitees der SNIA und gestalten somit die Weiterentwicklung des Bluefin-Standards mit“, so Deicke.

Zurzeit ist die Erweiterung von Speichergeräten sowie von SAN Management Software um CIM/Bluefin noch in der Entwicklung. Jedoch soll IBM-Kunden schon heute anhand von Prototypen einen Einblick in die Verwaltung von Speichernetzen mit diesen neuen Standards gegeben werden.

Im Juni 2001 hatten sich die Speicher-Anbieter Brocade, Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), EMC, Hitachi, IBM und McDATA in besagter Storage Networking Industry Association (SNIA) zusammen geschlossen. Ihr Ziel: kompatible Speicher-Netzwerk-Lösungen.

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM eröffnet CIM/Bluefin Competence Center

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *