Gates will deutsche Schulen mit kostenloser Software versorgen

Gala-Dinner zum 20-jährigen Bestehen von Microsoft Deutschland

Microsoft Deutschland (Börse Frankfurt: MSF) besteht dieser Tage seit 20 Jahren. Anlässlich der Feierlichkeiten flog Chairman, Gründer und Cheftechnologe Bill Gates nach München und nahm an einer Gala-Veranstaltung mit 400 geladenen Gästen teil. Neben dem reichsten Mann der Welt dinierte Bundesinnenminister Otto Schily, SPD, und der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, CSU.

Beide deutschen Politiker lobten den Konzern und seinen Obmann für ihr soziales Engagement. Schily etwa bedankte sich für die „schnelle Katastrophenhilfe“ nach der Flut in Sachsen im August vergangenen Jahres. Gleichzeitig fand er aber mahnende Worte für die monopolistischen Bestrebungen des Konzerns. Die Bundesregierung hatte sich Ende Februar vergangenen Jahres dazu entschlossen, Open-Source-Betriebssysteme auf die Server des Bundestages aufzuspielen. Auf den Clients bleibt aber weiter Windows und Office installiert. Stoiber hob die Anziehungskraft der Deutschland-Zentrale von Microsoft in Unterschleißheim bei München für andere IT-Unternehmen hervor.

Gates bedankte sich ob all der salbungsvollen Worte und kündigte eine Forcierung des sozialen Engagements seines Konzerns in Deutschland an. Man wolle sich als ehrbares Mitglied des Sozialwesens erweisen. Als Einsatzgebiete sieht Gates insbesondere Schulen und Universitäten an. Diese wolle man mit kostenloser Software versorgen. Das wird die potentiellen Konkurrenten im Bildungsmarkt wie beispielsweise Apple (Börse Frankfurt: APC) sicher freuen. Der Konzern von Steve Jobs hatte wiederholt Wolfsgeheul angestimmt, als Microsoft kürzlich in den USA private Kartellrechtsklagen gegen die Lieferung umfangreicher Softwarepakete an amerikanische Schulen beilegen wollte.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

28 Kommentare zu Gates will deutsche Schulen mit kostenloser Software versorgen

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Januar 2003 um 13:27 von Faradn

    wie nett
    Das finde ich ja toll, dass Hr. Gates so völlig selbstlos und ohne jeden Hintergedanken, also nur um die doofen deutschen Schüler zu unterstützen, den Schulen seine Software schenkt.<br />
    Danke schön.<br />
    /ironie off

  • Am 30. Januar 2003 um 21:59 von M. Fritz

    Microsoftsoftware
    Die soll er lieber selbst behalten, damit die junge Generation nicht noch weiter mit diesen miserablen Produkten verseucht wird !!!

  • Am 30. Januar 2003 um 22:16 von bruiman

    open source
    zum glück ist in deutschland noch nicht jeder vom open source virus befallen…<br />
    <br />
    ich jedenfalls bedanke mich bei MS für das engagement.

  • Am 31. Januar 2003 um 2:44 von der schenker

    gaaaanz selbstlos, logo
    klar, das macht MS ja ganz selbstlos weil sie ja sooooo sozial sind, logo, na dann lasst euch mal reich beschenken ;-)

  • Am 31. Januar 2003 um 3:07 von Wolf Schneider

    Richtig
    Als Kapitalist hat er doch die alten Gedanken!<br />
    Hook them early! (Jung beeinflussen)<br />
    Es ist gut das Deutschland open source umarmed.<br />
    Komisch das BG nicht das gleiche soziale Herz hat hier in Kanada. Ich glaub es hat damit zu tun, das die Kanadische Regierung noch nicht Open Source oeffentlich bevorzugt!

  • Am 31. Januar 2003 um 3:20 von micom

    antwort fuer den schenker
    hallo zusammen,<br />
    <br />
    verdammt geistreich die meinung "macht er ja sooooooooooooo selbstlos", wenn du keine vernuenftigen argumente dagegen setzen kannst, dann halt doch einfach die klappe, labertaschen hat das land genug.

  • Am 31. Januar 2003 um 3:24 von micom

    antwort fuer fritz
    hallo,<br />
    <br />
    das produkt ist so misserabel, wie der der es bedient!!<br />
    <br />
    Ohne das produkt wuerde die edv welt heute nicht exestieren.

  • Am 31. Januar 2003 um 3:28 von micom

    fuer faradn
    Das finde ich ja toll, dass Hr. Gates so völlig selbstlos und ohne jeden Hintergedanken, also nur um die doofen deutschen Schüler zu unterstützen, den Schulen seine Software schenkt.<br />
    Danke schön.<br />
    <br />
    also wenn du ein doofer deutscher schueler bis, dann selber schuld, aber ne mark fuer die schulen hast du auch nicht uebrig, also halt einfach dein doofes deutsches maulwerk, wenn du keine besseren vorschlaege hast, den kids hilft&acute;s, und das zaehlt.

  • Am 31. Januar 2003 um 6:41 von Joerg

    mehr Softwarepiraterie….
    Erstmal: Warum muss eigentlich jedes mal bei einer Nachricht der verbale Krieg zwischen Linux- und Microsoft-Fanatikern ausbrechen???<br />
    Wird langweilig und keiner liest es mehr…<br />
    <br />
    So, und nun zum Thema:<br />
    Natürlich möchte Herr Gates mehr von seinen Produkten im Einsatz sehen.<br />
    Und diese Idee funktioniert – aber zu welchem Preis?<br />
    <br />
    Ein Beispiel: <br />
    meine jüngste Schwester besucht zur Zeit die 10. Klasse einer Realschule.<br />
    Meine Eltern sind überzeugt von dem Gedanken, dass "für einen PC jeder Cent zuviel" ist, dementsprechend fragten sie mich, welche Möglichkeiten es gibt, meiner Schwester ein Office-Paket zur Verfügung zu stellen.<br />
    Ich arbeite in einem Systemhaus, dementsprechend habe ich Ihnen die Microsoft-Office-Pakete zu vergünstigten Preisen angeboten.<br />
    <br />
    War Ihnen natürlich zu teuer, wie sollte es anders sein. Den Tip mit OpenOffice haben sie gerne wahrgenommen, allerdings kam damit meine Schwester nicht zurecht.<br />
    <br />
    "In der Schule haben wir Microsoft und da geht das alles" bekam ich jedesmal zu hören, wenn irgendetwas nicht funktionierte.<br />
    <br />
    Was soll ich sagen, die 250,- Euro für Office waren zu viel, OpenOffice war nicht recht – und als ich das nächste Mal bei meinen Eltern war lief da ein Microsoft Office 2000 auf dem Rechner.<br />
    <br />
    Das Programm war natürlich bei Kazaa heruntergeladen.<br />
    <br />
    Zwei Tage später bekammen sie von mmir die Lizenz für das Programm als kleines Geschenk…<br />
    <br />
    Ich bin sicher, da sind noch mehr Familien da draussen, die sich das Office-Programm nicht nur nicht leisten wollen, sondern es auch nicht können.<br />
    <br />
    Und da wünsche ich Bill Gates mal viel Spaß mit seinen Anti-Piraterie-Kampagnen – denn schließlich haben bald alle Kiddies Software von Microsoft in der Schule…<br />
    <br />
    Und was haben sie dann daheim?<br />
    Ich schätze zu 75% Microsoft [cRaCkEd_bY_(…)], frei Haus geliefert via Internet…

  • Am 31. Januar 2003 um 6:49 von Thorsten

    Dealer zeigen sich reumütig…
    ".. der Vorsitzende der deutschen Rauschgift-Dealer zeigte sich bei einem Gespräch reumütig und will in mehr soziales Engagement zeigen.<br />
    <br />
    Er wird in Zukunft seine Ware kostenlos an Schulen verteilen…"

  • Am 31. Januar 2003 um 7:56 von UerselB

    natürlich, ohne Hintergedanken ?!?
    tja, <br />
    das zur Verfügung stellen, geschieht natürlich ganz ohne Hintergedanken, denn in der Computerbranchen gilt das -leicht abgewandelte- Sprichwort "Schuster bleibt bei seinen Leisten" nicht. Wer sich mal auf MS-Office eingeschossen hat will natürlich nicht unbedingt StarOffice … neu erlernen.

  • Am 31. Januar 2003 um 8:40 von U. Stoltenburg

    Schulversorger Gates
    Pisa hat gezeigt, wie schlimm es um unsere Schulen steht, aber dass es so schlimm ist und nur Bill Gates helfen kann, wer konnte das wissen?<br />
    Wir Lehrer haben es gewußt.<br />
    Erschreckend ist nur, wie unsere Politiker auf Bundes- und Landesebene sich diesem Monopoly-sten andienen.<br />
    Es gibt doch wirklich besseres als WINDOWS!

  • Am 31. Januar 2003 um 9:03 von Jeramy '3vil_rl_ldi' Rudolf

    Nananana…
    Hi Mädels…<br />
    <br />
    So, als erstes möchte ich mal sagen, dass ich weder ein Fan von Microsoft noch von MS Office bin. Daheim benutze ich Open Office (bzw. StarOffice 5.2), bei der Arbeit benutze ich MS-Office. Aber zu sagen, dass das Produkt von MS von Haus aus schlechter ist, würde mir nicht im Traum einfallen. (Schliesslich wurde der Leistungsumfang von MS Office ja mittlerweile zur Messlatte für alle anderen Konkurrenzprodukte. ) Ich finde StarOffice allerdings noch einen Tick besser. Es gibt jedoch einige Unterschiede und Fallen, in die man natürlich tritt, wenn man beide Produkte anwendet. Viele Funktionen aus StarOffice erreicht man in MS Office nur über total umständliche Menues, während MS auch wieder einige Features offen anbietet, die man bei StarOffice erst mal suchen muss. Jedoch ist das meiner Meinung nach keine Ausrede, sich nur auf ein Produkt zu versteifen, nur weil man Angst davor hat, mal für ein paar Minuten in die ein oder andere Hilfedatei zu schauen und evtl. Unterschiede selber zu erkennen. <br />
    <br />
    Was die Politik von MS angeht, da sind sich ja wohl alle einig: Sogar die Giftschleuder Nicom und der Wenigschreiber Fritz. (Jetzt mal ehrlich: So ein Forum ist dafür da, seine Meinung kund zu tun, egal welche und in welcher Form auch immer. Und wenn mich eines in so einem Forum aufregt, dann sind es Leute wie Du, Nicom, die sich durch Kommentare von z. B. Schenker oder Fritz in ihrem Intellekt gekränkt fühlen. Wenn Dir das Niveau hier zu niedrig ist, dann lies Deine News und die entsprechenden Kommentare lieber woanders. Aber spar Dir gefälligst Deine Beleidigungen…So genug gemault, nix für ungut, Nicom!)<br />
    <br />
    Zurück zum Thema:<br />
    Natürlich will MS die Kunden gleich im Schulalter an seine Produkte binden, da habt Ihr vollkommen recht. Die andere Seite ist: Wer will schon in Zukunft für etwas bezahlen, dass er seit Jahren umsonst gestellt bekommen hat. (z. B. MP3) Allerdings glaube ich auch, dass sich wesentlich mehr Leute MS Office im Original kaufen würden, wenn der Preis für das Office-Paket nicht so unverschämt wäre. <br />
    Wie dem auch sei: Freuen wir uns doch, über die vielen potentiellen Raubkopien dieser gratis Softwarepakete, denn irgendwie werden diese den Weg auch in unsere Wohnzimmer finden, denn von der Schule über ’ne CD auf den heimischen Rechner und von dort aus ins Internet ist es nicht so ein weiter Weg, wie manche vielleicht denken mögen. <br />
    Hauptsache, mein Kind – wenn ich mal eins habe – muss sich nicht selber irgendwelche Software kaufen, nur um in der Schule damit zu arbeiten. <br />
    <br />
    So, genug geredet…

  • Am 31. Januar 2003 um 9:22 von Müller

    Gates will deutsche Schulen mit Software versorgen
    M. E. werden in den Schulen auf eine legal erworbene Schulversion mindestens 1-2 Klasenräume installiert. Somit wird die gängige Praxis endlich legalisiert. Danke, Danke lieber Onkel Bill!

  • Am 31. Januar 2003 um 9:47 von amahr

    Gates will deutsche Schulen mit Software versorgen
    Das ist niederste was man machen kann. <br />
    Kindern schon in der Schule die Software des Monopolisten vorzusetzen und sich so einen Markt zu erschliessen der wiederum Milliarden Euro abwirft. <br />
    <br />
    Welche Eltern haben genug Wissen, wenn das Kind heimkommt und berichtet wir brauchen einen PC um Hausaufgaben machen zu können. Also muss dann eine Latte von Software her, die zum einen teuer und qualitativ naja, schreiben wir mal mäßig ist. Welcher Lehrer oder Schüler ist heute noch in der Lage, wenn die die Klickie-Buntie Oberfläche abgeraucht ist, sich auf der Kommandozeile zu behelfen? <br />
    <br />
    Meine votum daher: OpenSource in die Schulen!

  • Am 31. Januar 2003 um 9:56 von Hurricane

    RE: mehr softwarepiraterie…
    Es kotzt mich an wenn leute so unfassbar hohl sind dass sie nur noch mit "microsoft" zurechtkommen!!<br />
    Das user-interface ist zu 95% gleich, wenn nicht besser als m$!<br />
    Mittlerweile soll es schon leute geben die sagen "Ist das denn die neueste version vom internet?", wenn sie den IE meinen! *arrrgl*<br />
    <br />
    Und da soll noch einer behaupten, gates würde nicht versuchen seine spezies (die der hinterlistigen falschen geldgeier) zu erhalten indem er weiter für nachschub von hohlen nüssen und DAUs sorgt, die nur leben um m$-sw zu kaufen und unqualifizierte kommentare abzugeben!<br />
    <br />
    Wieso baut nicht endlich jemand ’n virus der sich ’n paar jahre lang gurhig verhält bis er selbst auf den m$-distributionen drauf ist, und der dann losschlägt und alles von m$ (sourcecode allen voran) killt. (Gilt alles auf für firmen mit m$-ähnlichen taktiken)<br />
    <br />
    Übrigens: Wenn das gleiche irgend eine andere gruppierung (firma, linux-community, u.s.w.) macht, dann wünsche ich ihnen die gleiche pest an den hals wie allen, die weiter fördern dass auf der welt nicht der bessere sondern das hinterlistigste arschloch gewinnt!

  • Am 31. Januar 2003 um 9:59 von Daniel Schmitz

    Microsoft, der Große Gönner
    Ach, wie rührend.<br />
    Papa Bill will uns arme Schüler mit großzügigen Geschenken versehen. Die kleinen sollen von Kind auf lernen, was für ein Betriebssystem mit welchem Office-Packet auf einem guten Computer zu laufen hat…

  • Am 31. Januar 2003 um 12:26 von mier85

    Schulen mit kostenloser Software versorgen
    Hi,<br />
    auch wenn Microsoft vielleicht nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist – <br />
    Bill Gates will die Software verschenken und Schulen haben oft kein Geld um selber Software zu kaufen. Open Source wäre zwar billiger bzw. umsonnst aber nur wennige Lehrer sind Fachkräfte auf dem Gebiet und Service-Menschen die alles einrichten sind wiederrum teuer.<br />
    Alles im allen ist die Microsoft Software also ganz praktisch, auch wenn sie nicht so ganz ohne Hintergedanken verschenkt wird.<br />
    <br />
    MfG<br />
    mier85

  • Am 31. Januar 2003 um 12:36 von Otti

    Bravo Billi!
    Versorg mich auch! Mit einem Netmeeting Program das auch mit dem neuen WDM-Treiber von Windows XP "läuft".<br />
    Danke Billi!

  • Am 31. Januar 2003 um 13:18 von Simon

    Microsoft Software für deutsche Schulen
    Auch wenn ich die Idee gut finde Software die sonst zu teuer ist an unsere Schulen zu verschenken, so dient das Ganze im Endeffekt aber doch bloß Microsoft! Denn wenn wir von Grund auf an die Microsoft Produkte und an Office gewöhnt werden, werden wir diese wohl auch später dann kaufen.<br />
    <br />
    Meine Meinung:<br />
    Gute Initative aber fördert lieber Linux und StarOffice, auch wenn die nicht ganz so Anfängerfreundlich sind!

  • Am 31. Januar 2003 um 14:21 von pitnet

    Wo bleibt die Alternative?
    Wo sind die Medien?<br />
    Wo ist die Fachpresse?<br />
    Wo ist der Wille in der Softwarewelt?<br />
    Endlich die Erlösung im großen Stil von<br />
    MS!!!!!!!!!<br />
    Wieso ist Linux nicht in den Schulen, Verwaltungen, Behörden (bis auf wenige Ausnahmen die es haben)?<br />
    Auch VHS konnte sich nicht wegen Qualität, sondern weil es schon jeder hatte, durchsetzten. Diese unlogik hilft auch Microsoft<br />
    Bill Gates ist ein Softmonster geworden und schlecht zugleich.<br />
    Ich hoffe, dass unsere Gesellschaft offener für bessere Software wird.<br />
    Das alle an diesem Strang mitziehen. (Presse, Fachleute ect.)<br />
    Das Microsoftwaremonopol überwunden werden kann. Ich hoffe es sehr!

  • Am 31. Januar 2003 um 14:43 von Heinz Matheis

    Schulen haben kein Geld, also ist jede Hilfe willkommen.
    Die deutschen Schulen haben, wie ich als Netzwerkadministrator einer solchen genau weis, keinerlei Geld für Software.<br />
    Deshalb ist jede Hilfe, auch die von Bill Gates, willkommen. Wenn auch jeder natürlich seine kommerziellen Interessen sieht, ist uns Schulen das Hemd auf jeden Fall näher als die Jacke.<br />
    Die Frage ist nur, welche Software will er verschenken? Können wir damit überhaupt etwas anfangen? Sehen wir also genau hin, ob es sich nur um einen Werbegag oder um ein ernst zu nehmendes Unterfangen handelt.

  • Am 31. Januar 2003 um 14:44 von Peter Mayer

    Gates will deutsche Schulen mit kostenloser . . .
    Gutes Marketing – je früher desto besser<br />
    auch eine Art des Anfixens !

  • Am 31. Januar 2003 um 16:27 von Mecki

    ….arme Schulen….
    Als Netzwerk-Admin einer Schule möchte ich folgendes anmerken :<br />
    -die allermeisten Schulen haben zu geringe Haushaltsmittel,um kontinuierlich teure Schullizenzen zu kaufen(es wird meist nur das allernötigste gekauft-andere Kollegen argumentieren ja auch für ihren Fach-Anteil am Kuchen)<br />
    -MS-Produkte sind eh schon sehr weit verbreitet und andere software ist Windows-kompatibel,was die Kaufentscheidung beeinflußt<br />
    -Lehrerfortbildungen orientieren sich zu meist an Windows-Plattformen,was mir zu einseitig ist<br />
    -open source software für die Schule müsste mehr aus pädagogischen gesichtspunkten heraus entwickelt werden(lernsoftware-kriterien,z.b. leichte bedienbarkeit…)<br />
    -viele Lehrer würden gerne Linux verwenden,scheuen aber aus guten Gründen das mühevolle Selbststudium(wo bleibt die gute Fortbildung,der support?)<br />
    -ein Lehrer hat nur 6 Fortbildungstage im Jahr- für was reicht das ?<br />
    -es stimmt schon,dass Schüler an Windows + MS gewöhnt werden sollen im Sinne einer Marketing-Früherziehung;dann aber bitte möglichst kostenlos !<br />
    -Monopolismus führt auf Dauer in Abhängigkeit,daher finde den open source gedanken wichtig-er muss weiterentwickelt werden !<br />
    <br />
    Abschließend möchte ich sagen,dass die Schüler ein Recht auf gute Bildung haben(vor allem,wenn man zu Hause keinen eigenen PC hat).Sie müßten auch das Recht haben,unter guten Bedingungen lernen zu können(mit oder ohne MS).<br />
    Schule darf nicht nur unter geschäftlichen Aspekten gesehen werden.

  • Am 31. Januar 2003 um 20:58 von lalala

    LIEBSTE KLEINKINDER,…
    …den ganzen open source freaks hier kann ich nur folgendes sagen: wenn ihr die schulen von m$ befreien wollt, DANN TUT ES!<br />
    <br />
    linux zu installieren, benutzerfreundlich einzurichten und durchgängig zu warten ist eine SCHEISSARBEIT. wenn ihr alle so toll seid, wie ihr tut, dann geht zu eurem direktor, und bietet ihm an, dass ihr euch die nächsten – sagen wir drei, damit es sich lohnt – jahre um die gesamte administration und wartung kümmern werdet, wenn dafür linux und nicht m$ installiert wird – UND ZWAR RICHTIG UND MIT VOLLEM EINSATZ, SO DASS AUCH NICHT-FREAKS WAS DAVON HABEN. <br />
    glaubt mir: euer direktor wird euch um den hals fallen. erst wenn ihr das getan habt, habt ihr das recht, hier euer maul aufzureissen.

  • Am 1. Februar 2003 um 9:54 von Caren Westermann

    Kostenlos Software von Microsoft
    Ideal für Schulen. Staroffice u.a.müssen dann in der Form nicht weiter verbreitet und geschult werden. Wichtig ist eine langfristge Zusicherung, damit die Schulen auch mit ihrem Haushalt planen können.

  • Am 1. Februar 2003 um 10:16 von Georgios Paltoglou

    konstenlose Software von Microsoft…
    Ich finde das es der größte Fehler der Schule sein kann wenn dieses angenohmen wird, die Wirtschaft kämpft mit den Kosten von Microsoft weil jeder Depp auf MS-Office <br />
    und Windows sich auskennt, die Wirtschaft tut sich schwer z.B. Openoffice durchzusetzen weil die Schulungskosten zu hoch sind, das ist aber einzig und allein ein versäumnis der Schulen!!!! und das zu 100%, würde dort mehr mit OpenSource systemen gearbeitet werden könnte man einfacher umstellen, da der Umgang bekannt wäre.. <br />
    Also kann ich zu diesen Angebot von Microsoft nur sagen, tolles Trojanisches Pferd!!!! genial für die Schulen, und gut <br />
    inverstiertes Geld gegen die Wirtschaft!!!<br />
    <br />
    P.S: Bin EDV-Leiter bei ein mitl.st.Unternehmen, und kämpfe gerade mit dieser Problematik…

  • Am 3. Februar 2003 um 8:45 von comcon

    DAUler nüsse und andere anwender
    Hallo Ihr Administatoren,ICH ALLEIN HAB DIE AHNUNG und andere "Fachbeitrager"(inkl.meiner |Person)Ich machs kurz keine Angst.<br />
    IHR LEBT von den DAULERN und genau wie <br />
    Microsoft könnt ihr gar keine User gebrauchen die kritisch sind un d Ahnung haben. Ihr gebt euren Usern (das tue ich auch )nur Wissen das ihr hergeben wollt und EUCH nicht gefährdet.<br />
    Wo ist der Unterschied zu Bill Gates.<br />
    Eigentlich nur das er mehr Kohle einsackt als Ihr.<br />
    Bringt euren User was bei (oder habt Ihr angst, das die User zu viel Wissen sich aneignen und eure Linie NICHT folgen wollen)Jemand der keine Ahnung hat kann man alles erzählen.<br />
    Wenn Microsoft nich mehr ist, wer füllt die Lücke? Ihr ? die User die open source Software perfekt beherrschen und nach lust und gebrauch umschreiben?<br />
    Wie heisst dann der nächste Monopolist?<br />
    Es gibt mehr User als Administratoren und jeder Chef ist mehr User als Administrator. Die User kriegen schon Panik wenn im MS eine Fehlermeldung kommt jetzt kommt Ihr SUPER LINUX ADMINS. und erklärt Linux zum UserPradies, Mehr Komfort besser günstiger, blabla bla. Die Sprüche kenn Ich von woher wren mit einem Fenster LOGO versehen. Jetzt ists der Rote Hut<br />
    oder ein Pinguin.<br />
    Verlangt nicht von den Usern änderungen. Wenn es euch ernst ist dann helftz erst den Usern, der Rest Passiert von allein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *