CeBIT 2003: System erkennt gestohlene Autos in Sekunden

Polizei und Wiesbadener Firma Vitronic entwickeln Bildverarbeitungssystem, das in sekundenschnelle Kennzeichen erkennt und mit der Fahrungsdatenbank abgleicht

Nicht nur Diebe und Straftäter werden schlauer, sondern auch die Polizei. Zusammen mit der bayerischen Polizei hat die Wiesbadener Firma Vitronic Stein Bildverarbeitungssysteme für Grenzübergänge ein besonderes Bilderfassungssystem entwickelt.

Das Bildverarbeitungssystem, das auf der CeBIT 2003 in Halle 11, Stand A40 vorgestellt werden soll, erkenne blitzschnell die Kennzeichen vorbeifahrender Autos und gleiche die Daten innerhalb weniger Sekunden automatisch mit dem Fahndungscomputer ab, so der Hersteller.

Die Bildaufnahme erfolge dabei durch eine unsichtbare Infrarot-Blitzbeleuchtung. Passiere das Fahrzeug die Kameraposition, werde die Aufnahme ausgelöst und automatisch das Kennzeichen erfasst.

Bei einem Treffer im Fahndungscomputer wird der Grenzbeamte bis zur Durchfahrt des Fahrzeugs durch akustische und optische Signale alarmiert, so die Firma.

Derzeit sei das System in Waidhaus, dem bedeutendsten Autobahn-Grenzübergang Bayerns, im Testeinsatz. Hier reisen jedes Jahr Millionen Menschen mit ihren Fahrzeugen ein und aus.

Kontakt: Vitronic, Tel.: 0611/71520 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: System erkennt gestohlene Autos in Sekunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *