Sony mit Rekordgewinn

Schwacher Yen hilft Japanern aus der Krise

Der schwache Yen und eine starke Nachfrage nach der Spielkonsole Playstation haben dem japanischen Sony-Konzern (Börse Frankfurt: SON1) einen Rekordgewinn beschert. Der Nettogewinn des Unternehmens verdoppelte sich in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu auf 125,4 Milliarden Yen (knapp 980 Millionen Euro), wie der Konzern am Mittwoch in Tokio mitteilte.

Der Umsatz stieg leicht um 1,2 Prozent auf umgerechnet knapp 18 Milliarden Euro. Für das im März endende Geschäftsjahr erwartet Sony auch weiterhin einen Nettogewinn von rund 180 Milliarden Yen.

Für das Geschäftsjahr 2003 hielt der Playstation-Hersteller noch im Oktober an seinen Prognosen für den operativen Gewinn (280 Milliarden Yen) und den Vorsteuergewinn (310 Milliarden Yen) fest. Die Prognose für den Nettogewinn hob der Konzern damals von 150 auf 180 Milliarden Yen an.

Sony plant nach eigenen Angaben zudem, im kommenden Jahr seine Spielekonsole Playstation auch auf den chinesischen Markt zu bringen.

Kontakt: Sony, Tel.: 01805/252586 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sony mit Rekordgewinn

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Januar 2003 um 23:07 von Matthias

    Aha
    Waren das nicht auch die Armen am Hungertuch nagenden und darbenden durch böse Raubkopierer und Musikdiebe hart gebeutelten? Jetzt Gewinn, nur durch die Playstation? Aha !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *