Mensch gegen Maschine: Kasparov gewinnt Schach-Duell

Revanche gegen "Deep Junior" geglückt

In einer Neuauflage des Duells Mensch gegen Maschine hat Schachgroßmeister Garry Kasparow Revanche für seine spektakuläre Niederlage gegen den Schachcomputer „Deep Blue“ vor sechs Jahren genommen. In nur 27 Zügen besiegte der langjährige Schachweltmeister am Sonntag in New York den israelischen Supercomputer „Deep Junior“, der eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit hat als das frühere Modell.

„Deep Junior“ kann innerhalb einer Sekunde drei Millionen mögliche Züge durchspielen. Das Match im feinen Manhattan Sports Club war das erste in einer Reihe von sechs Begegnungen, mit denen Kasparow seine Scharte vom Mai 1997 auswetzen wollte.

Damals hatte sich der amtierende Weltmeister gegen den Computer geschlagen geben müssen. Von der unerwarteten Niederlage erzürnt, hatte er den Veranstaltern Manipulation vorgeworfen. Der in Aserbaidschan geborene Kasparow wurde 1985 im Alter von 22 Jahren zum jüngsten Schachweltmeister aller Zeiten. Seinen Titel verlor er erst 2000 an den Russen Wladimir Krammnik.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mensch gegen Maschine: Kasparov gewinnt Schach-Duell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *