Microsoft stellt auf der CeBIT 2003 seine CRM-Lösung vor

Neues Analyse-Tool für Navision und Axapta; Release 4.0 von Apertum verfügbar

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat gestern die Version 1.0 seiner CRM-Software frei gegeben. Heute teilte der Konzern mit, die Business Solutions-Abteilung werde auf der CeBIT 2003 in Halle 5 erstmals die für das zweite Halbjahr 2003 angekündigte deutsche Version der Business Solutions Customer Relationship Management-Lösung vorstellen. Neben dem Hauptstand A04 in Halle 5 ist Microsoft Business Solutions auch am Stand A38 vertreten. Dort soll MSCRM zu sehen sein.

Darüber hinaus will das Unternehmen eine neue Lösung für Business Intelligence präsentieren. Sie ergänze Navision und Axapta um Funktionalitäten für Business-Analysen und Reporting.

Außerdem werde das neue Release der Business Solutions

Themenseiten: CeBIT, Messe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft stellt auf der CeBIT 2003 seine CRM-Lösung vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2003 um 13:49 von Ich

    … und läuft nur noch unter Windows?
    Navision hatte soweit ich weiß die Unterstützung mehrerer Betriebssysteme im Angebot… ich lasse mich mal überraschen, wie es bei MS ist!?<br />
    <br />
    Auch eine Taktik: Alle Firmen aufkaufen, die wichtige Produkte für andere OS herstellen und so das Monopol maximieren.<br />
    <br />
    Fehlen nur noch Macromedia und Adobe im Einkaufskorb. Naja, Macromedia darf ja jetzt mit ins .NET Framework

  • Am 3. März 2003 um 12:56 von DM

    Nimmersatt Microsoft
    Herr Gates ist kaum in der Lage ein brauchbares Betriebssystem auf die Beine zu stellen, jetzt will er bei den Unternehmen die Kundensysteme aufmischen. Mit seinem bekannten, rüden Vorgehen (Beispiel Novell) auf dem Markt, können wir uns auf den "Supergates" besonders freuen. Mal sehen welche Kunden in seinem System bevorzugt werden. Folgt man dem Prinzip seines Browsers (siehe Beispiel Opera), dann benötigt man ein Zertifikat von Gates zum Einkaufen (MSCB-Microsoft Certified Buyer), sonst kann man nicht Kunde werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *