Microteks neuer Scanner korrigiert Fussel auf Vorlagen

Scanmaker 6800 ab Februar für 449 Euro zu haben

449 Euro kostet der neue Scanmaker 6800 aus dem Hause Microtek, der erstmals mit der „Digital ICE-Technologie“ ausgestattet ist. Diese soll Schäden und Schmutz auf Scanvorlagen korrigieren. Erhältlich ist das Gerät ab Februar

Die Hardware wird per Firewire oder USB 2.0 mit dem PC verbunden. Mit dabei sind integrierte Durchlichteinheit und ein Software-Paket. Digital ICE soll neben Staub und Fusseln auch Kratzer, Risse oder Falten, während des Digitalisierens entfernen. Das System nutze dabei eine Art Karte, um die genaue Position der physikalischen Defekte oder visuellen Störungen auf der zu scannenden Vorlage zu lokalisieren, so der Hersteller.

Mittels spezieller Software-Algorythmen würden die unerwünschten Effekte dann reduziert, so dass der Scan im Vergleich zum Original an Qualität gewinne. Die optische Auflösung gibt der Hersteller mit 2400 mal 4800 dpi an, die Farbtiefe soll bei 48 Bit liegen.

Ein „Digital ROC Plug-in“ soll bei farblich ausgeblichenen Fotos automatisch die ursprüngliche Farbqualität wieder herstellen. Mit dem „Digital SHO Plug-in“ soll es möglich sein, Details in dunklen Bereichen zum Vorschein zu bringen sowie Kontrast und Belichtung automatisch zu korrigieren.

Kontakt: Mikrotek, Tel.: 02102/866-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microteks neuer Scanner korrigiert Fussel auf Vorlagen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *