Handy: Design, Gewicht und Standby-Zeit sind wichtig

Datenfunktechniken spielen laut Befragten der Mobile-Business-Studie eine untergeordnete Rolle beim Kauf

Das Internet in der Tasche, war schon mit WAP kein Hit. Und auch jetzt scheint kaum einen Anwender das mobile Web wirklich zu interessieren, berichtet „Teltarif“ und bezieht sich dabei auf die Mobile-Business-Studie „MBM“ des Marktforschers Intramundos.

Der Dienstleister hat 2500 Onliner befragt herausgefunden, dass Handy-Käufer beim Kauf ihres Handys auf Standby-Zeiten (27,3 Prozent), Design (19,5 Prozent) und das Gewicht (18 Prozent) achten. Zusammengefasst, schaffen es die Datentechniken wie WLAN, Bluetooth, Irda bei der Wunschliste mit 13 Prozent nur auf den vierten Platz, so die Studie.

Der Großteil aller Mobilfunknutzer habe nur ein geringes Interesse am „mobilen Internet“. Auch die jüngsten Werbefeldzüge der Provider und Netzbetreiber hätten hieran nichts geändert, erklärt Nicolaus Thiele-Dohrmann, Geschäftsführer von Intramundos.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Handy: Design, Gewicht und Standby-Zeit sind wichtig

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2003 um 8:54 von udla

    Far out ?
    Tja offensichtlich benötigen die Provider und Hersteller solche Studien um herauszufinden, was jedem Normalbürger wichtig ist. Die haben sich anscheinend schon ganz schön weit abgehoben, dass erst jetzt die wirklich wichtigen Dinge erkannt werden.<br />
    Mir als Vielberuflichtelefonierer geht es schon lange auf die Nerven, permanent den Akku wechseln zu müssen

  • Am 24. Januar 2003 um 20:07 von Rolf

    Angeben und sonst nichts
    Das ist so typisch deutsch: Funktionalität spielt keine Rolle, Hauptsache, das Ding ist ungeheuer "gestylt", wiegt nur 87 statt strammer 88 Gramm und läuft mindestens eine Woche ununterbrochen, weil ja der/die Besitzer(in) eines solchen mindestens 400 € teuren Teils mindestens 7 Tage und Nächte unentwegt fern jeder Steckdose unterwegs ist. Telefonieren tut eh niemand mit diesen Apparaten, weil aus dem In-Poeple niemand die Bedienungsanleitungen versteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *