Siemens: Gewinn geht zurück

Außerdem Einbruch beim Auftragseingang verbucht

Siemens (Börse Frankfurt: SIE) muss im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003 einen schwachen Gewinnrückgang verbuchen: Das Konzernergebnis nach Steuern beträgt 521 Millionen, vor einem Jahr waren es noch 538 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie sinkt von 61 auf 59 Cent, teilte das Unternehmen am Donnerstagmorgen mit.

Das Unternehmen hat außerdem mit sinkenden Einnahmen zu kämpfen: Der Umsatz ging um zehn Prozent auf 18,8 Milliarden Euro zurück. Der Auftragseingang fiel gar um über ein Fünftel auf 20,1 Milliarden Euro. Verantwotlich dafür seien aber vor allem Währungs- und Konsolidierungseffekte, so das Unternehmen. Rechne man diese heraus, seien die Einnahmen nur um ein Prozent gefallen, versichert der Konzern. Allerdings bleibt das Minus beim Auftragseingang bei immerhin 13 Prozent.

Im Gewinn nach Steuern von 521 Millionen Euro sei ein negativer Effekt von 17 Millionen Euro aus der Beteiligung des Konzerns an Infineon (Börse Frankfurt: IFX) enthalten.

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Siemens: Gewinn geht zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Januar 2003 um 20:47 von Reinhard Klein

    Siemens: Gewinn geht zurück
    Das ist typisch! Im Nachhinein Umsatzplus verkünden aber vorher (wie auch jetzt wieder)……. <br />
    jammern auf hohem Niveau ist in Deutschland und bei dessen Grosskonzernen und Banken üblich! Nur so ist und war es möglich, tausende Beschäftigte auf die Strasse zu setzen! Wenn dann noch einem Aktionär ein "Magenwind klemmt", hat man wieder einen Grund für Massenentlassungen!

    • Am 31. Juli 2003 um 7:44 von Olga

      AW: Siemens: Gewinn geht zurück
      Wirklich war,

      Siemens (Börse Frankfurt: SIE) muss im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003 einen schwachen Gewinnrückgang verbuchen: Das Konzernergebnis nach Steuern beträgt 521 Millionen,

      dies war eine Newsletter Meldung.
      521 Millionen Euro Gewinn im Quartal – da muss man schon mal Tausende entlassen.
      Ich bin stolz eine Deutsche zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *