Microsoft gibt seine CRM-Software frei

Zunächst nur in den USA, internationale Version voraussichtlich erst im September

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat mit leichter Verspätung seine CRM-Software (Customer Relationship Management) „MSCRM“ auf den Markt gebracht. In wenigen Tagen soll sie über Reseller bezogen werden können. Versionen für Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Holland, Italien und Spanien sollen im zweiten Halbjahr zur Verfügung stehen. Holly Holt, Microsoft-Managerin bei MSCRM hatte vor Weihnachten „September“ als Release-Termin für die internationale Version genannt. Ursprünglich galt der Juni 2003 als Deadline.

MSCRM 1.0 kostet in der Standard-Version 995 Dollar pro Server zuzüglich 395 Dollar pro Client. Die Professional Edition schlägt mit 1995 Dollar für den Server und 1295 Dollar pro Anwender zu Buche.

Wie berichtet, versucht sich Microsoft mit MSCRM in Gefilden von Siebel und SAP (Börse Frankfurt: SAP) zu tummeln, was bei den Konkurrenten vorab zu Irritationen führte. Die CRM-Software spielt via .Net mit den bekannten Microsoft-Produkten wie Internet Explorer und Outlook zusammen und läuft auf dem Windows 2000-Server. Als Zielgruppe hat sich die Firma von Bill Gates Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern ausgesucht.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft gibt seine CRM-Software frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *