Neue E-Server i-Series-Modelle von IBM

500 Millionen Dollar-Initiative für E-Business on Demand

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat heute neue E-Server der i-Series an den Start gebracht. Die Ankündigung ist Teil einer 500 Millionen Dollar-Initiative. Mit dieser über zwei Jahre laufenden Investition soll die i-Series-Plattform für die „Herausforderungen des E-Business on Demand-Zeitalters“ fit gemacht werden.

Zu den Neuerungen der i-Series zählen:

  • Die neuen 870 und 825 mit Power4-Prozessoren bilden zusammen mit dem i890 das Highend der iSeries-Familie. Alle drei Modelle unterstützen die Betriebssysteme OS/400, Windows, Linux und Unix sowie die Funktion On/Off Capacity on Demand. Die neuen 1- und 2-Wege Server i800 und i810 ergänzen die Familie als Einstiegsserver für kleine und mittelständische Unternehmen.
  • Die Technologie On/Off Capacity Upgrade on Demand. Sie hat ihre Wurzeln im Mainframe-Bereich und erlaubt das Ein- und Abschalten zusätzlicher Prozessoren.
  • Vorgeschnürte Software-Pakete sollen bei der Auswahl und beschleunigen die Implementierung von E-Business-Prozessen helfen. Die Standard Edition unterstützt alle gängigen Betriebssysteme, Capacity Upgrade on Demand und logisch-dynamische Partitionierung. OS/400 und DB2 Lizenzen sind inklusive. Zusätzlich enthält die Enterprise Edition die Middle- und Groupwares DB2, Websphere, Lotus Quickplace und Sametime, Tivoli und Schulungsprogramme.

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue E-Server i-Series-Modelle von IBM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *