Microsoft öffnet Windows-Quellcode für Russland

Bericht: Auch die NATO soll Einsicht erhalten

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will Russland als erstem Land dieser Welt Einblick in den Windows-Quellcode gewähren. Das berichtet die „Moscow Times“ und fügt hinzu, gleichzeitig werde die NATO ebenfalls Zugang erhalten.

In der vergangenen Woche hatte der hochrangige Microsoft-Manager Craig Mundie ein Government Security Program (GSP) angekündigt, mit dem die Regierungen dieser Erde den Quellcode von verschiedenen Windows-Versionen überprüfen können. Damit begegnet der Konzern den wachsenden Unmut von Politikern, mit einem für sie uneinsehbaren Produkt ihrer zeitweise vertraulichen Arbeit nachzugehen.

Durch das Security Program könnten Regierungsstellen permanent den Quellcode sowie technische Details von aktuellen Betriebssystemen und Betaversionen einsehen. Zusätzlich seien Abgeordnete dazu eingeladen, in Redmond ein oder zwei Wochen zu verbringen, um den Produktionsvorgang unter die Lupe zu nehmen. Schließlich sollen auch Krypto-Schlüssel und Entwiklungswerkzeuge ausgehändigt werden, so Mundie. Damit wolle man belegen, dass man keinerlei „Hintertürchen“ in die Systeme eingebaut habe.

In Asien haben sich bereits Japan, Indien und China gegen Windows ausgesprochen. In Europa hat zuletzt Norwegen im Juli vergangenen Jahres einen exklusiven Vertrag über den Einsatz von Windows und Office in der öffentlichen Verwaltung aufgelöst. Zuvor hatte auch Frankreich dem Redmonder Konzern die Freundschaft aufgekündigt, ebenso wie die deutsche Bundesregierung. Diese hatte sich Ende Februar dazu entschlossen, Open-Source-Betriebssysteme auf die Server des Bundestages aufzuspielen. Auf den Clients bleibt aber weiter Windows und Office installiert.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft öffnet Windows-Quellcode für Russland

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Januar 2003 um 7:59 von Jürgen Haupt

    Warum nicht alle?????
    Es wäre doch sicher nicht schlecht für alle den Windows-Quellcode zu öffnen.<br />
    SIEHE LINUX.<br />
    Es könnte von allen die sich damit beschäftigen verbessert werden und Microsoft würde seine Kunden nicht mehr so verärgern wie es oft den Anschein hatte.<br />
    Im Gegenteil, es würden einige die abgewandert sind wie zurückkommen!!!!

  • Am 22. Januar 2003 um 12:57 von Hurricane

    Mal kucken wer es als erstes schafft das ding bei eDonkey zu finden…
    …oder gar bereitzustellen! :)<br />
    <br />
    Ich werd heut abend mal danach suchen, und versuchen mir den zu ziehen.<br />
    <br />
    Und dann wird erst mal gemoddet, angepasst, und an WINE weitergeleitet. *gg*<br />
    <br />
    Dann dürfte es nicht mehr lange dauern bis ALLE win-apps unter linux laufen, und ich endlich vollständig umsteigen kann. :))

  • Am 22. Januar 2003 um 18:29 von Thomas Rothe

    @Hurricane: Nettes Posting …
    … denn Du bist der erste Linux-Fan der zugibt daß er Windows braucht ;) Ich könnte mich sicher auch an Linux gewöhnen, nur müsste ich mir dann alle meine liebgewonnenen Programme abgewöhnen :( Solange die Softwarehersteller das Brett an der dünnsten Stelle bohren kann Billy G. noch ruhig schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *