Raubkopier-Ring mit über 190 CD-Brennern in Manila ausgehoben

Die International Federation of the Phonographic Industry nahm mit einem philippinischen Polizisten auch den Anführer der Bande fest

Über 190 CD-Brenner und mehrere tausend Musik- und Film-CDs fanden Polizei, Militär und Mitarbeiter der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), als sie am 15. Januar neun Apartments im Stadtteil Maharlika Village in Manila durchsuchten. Außerdem stolperten die Fahnder über hunderttausende von CD-Cover, Einlegekarten und anderem Equipment.

Auch den Anführer der Raubkopierer-Bande habe man in einer der durchsuchten Häuser festnehmen können. Es handle sich dabei um einen Polizisten, der in der südlichen Region arbeite, hieß es weiter in einer Stellungnahme der IFPI.

Die philippinischen Behörden gehen davon aus, dass der Raubkopierring für mindestens die Hälfte aller Musik- und Film-Raubkopien in Manila verantwortlich ist. Dem Übergriff waren laut IFPI zwei Monate verdeckte Ermittlungen von Angestellten der IFPI SE Asia vorangegangen.

Die Raubkopierrate im asiatischen Raum ist laut der IFPI eine der höchsten weltweit. Über 30 Prozent der Musik-CDs dort stammen laut dem Vereinigung von illegalen Presswerken.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Raubkopier-Ring mit über 190 CD-Brennern in Manila ausgehoben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *