Microsoft: Sicherheits-Update für Smartphone OS kommt

Handynetzbetreiber Orange rechnet mit dem Patch in rund zwei Wochen; Entwickler haben den Bug genutzt, zum ihre Software auf den Geräten testen zu können

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) plant nach eigenen Angaben sein Smartphone-Betriebssystem „Smartphone 2002“ bald mit einem Sicherheits-Patch upzudaten. Damit soll ein Bug korrigiert werden, der es angeblich erlaubt, auf die entsprechenden Organizer-Handys schädliche Programmcodes zu schicken, bestätigte ein Microsoft-Sprecher gegenüber Cnet/ZDNet.

Während sich der Redmonder Softwarekonzern in Schweigen über den Veröffentlichungstermin hüllt, rechnet Stuart Jackson, Sprecher des betroffenen französischen Mobilfunkers Orange mit dem Patch in etwa zwei Wochen. Derzeit ist das SPV Smartphone von dem Anbieter das einzige Organizer-Handy von HTC, das Microsoft-Software einsetzt.

Orange Großbritannien zufolge gibt es derzeit angeblich keine Berichte über entsprechende Attacken auf MS-Smartphones. Orange hat Software-Entwicklern bisher keine „unlocked“ SPV-Handys zur Verfügung gestellt. Erst wenn die Telefone sic him aufgeschlossenen Zustand befinden, kann auch nicht von Orange zertifizierte Software auf dem Smartphone getestet werden, schrieb der Programmierer Damian Hack in einer E-Mail an Cnet/ZDNet.

Doch wie sollten man Programme für das SPV schreiben, wenn man diese nicht auf dem Gerät testen könne, bevor Orange sie zertifiziere, so Hack. „Das Orange SPV ist nicht ‚gehackt‘ worden“, schrieb Hack weiter. Die Sicherheitseinrichtung von Orange sei lediglich legal umgangen worden indem man bestehende Bugs in den Anwendungen und Betriebssystem des SPV ausgenützt habe. Dadurch seien Entwickler in der Lage, ihre Anwendungen auf ihrem eigenen SPV testen zu können, bevor sie an Orange weitergereicht würden. Dies sei sicherlich notwendig in einem klaren und Qualität sichernden Entwicklungsschema, so Hack.

Oranges Sprecher Jackson hingegen sagte, man werde „unlocked“-Geräte den Entwicklern im Februar zur Verfügung stellen.

„Die Möglichkeit, schädliche Programme via Handynetz zu verbreiten, ist einer der schlimmsten Albträume für die Netzbetreiber“, bestätigte Alan Reiter, Analyst der Beratungsfirma Wireless Internet & Mobile Computing.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft: Sicherheits-Update für Smartphone OS kommt

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Januar 2003 um 23:40 von Navid Zamani

    … es nennt sich Linux!
    (Hätte der untertitel dieser news so gehiessen, hätte ich weitergelesen und mich gefreut! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *