Benq kündigt Symbian-OS Smartphone für Taiwan an

Gerät soll im dritten oder vierten Quartal auf den Markt kommen; Ab frühestens 2004 wolle man vielleicht auch Geräte mit MS-Betriebssystem herstellen

Benq, früher eine Acer-Abteilung, ist in Taiwan einer der größten Handyhersteller. Jetzt hat das Unternehmen für das dritte oder vierte Quartal 2003 für den dortigen Markt ein Smartphone mit Symbian-OS angekündigt.

Sämtliche Mitbewerber auf dem taiwanischen Markt setzen dagegen auf den Neuling Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) in dem Geschäft mit seinem Handy-OS Smartphone 2002.

„Die Symbian-Plattform stellt viel mehr Anwendungen bereit“, begründete Irwin Chen, President von Benqs Wireless Business Unit, die Entscheidung. Man denke vielleicht darüber nach Microsofts Smartphone OS in späteren Modellen einzusetzen, doch wenn werde das nicht vor 2004 geschehen.

Das erste Organizer-Handy mit Smartphone 2002-OS kommt von dem taiwanischen Hersteller High Tech Computer (HTC). Dort wird das Modell SPV für die französische France Télécom-Tochter Orange produziert. Auch die taiwanische Firma Compal Communications hat ein Smartphone entwickelt, ist aber derzeit noch auf der Suche nach einem Service-Provider. Sogar der Mainboard-Guru Asustek plant eigenen Angaben nach im zweiten Quartal für Taiwan ein Microsoft-basiertes Smartphone vorzustellen.

Kontakt:
Benq Zentrale, Tel.: 040/8222640 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Benq kündigt Symbian-OS Smartphone für Taiwan an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *