Gericom: Umsatz stagniert

Nach 540 Millionen im Vorjahr vermeldet das Unternehmen 541 Millionen Euro für 2002

Die Krise hat jetzt auch die Billiganbieter erwischt: Der Umsatz von Gericom (Börse Frankfurt: GRO) ist im vergangenen Jahr auf voraussichtlich über 541 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen heute mit – allerdings fiel das Wachstum mehr als bescheiden aus.

Das Ergebnis gerettet hatte vor allem das vierte Quartal – im ersten standen noch enttäuschende Zahlen in den Büchern. Mit den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen ist der Umsatz nur um 0,2 Prozent gestiegen – vor einem Jahr vermeldete die Firma Einnahmen von 540 Millionen Euro.

Zum 31.12. letzten Jahres habe der Auftragsbestand bei 53,1 Millionen Euro gelegen, so die Firma weiter. Zum Gewinn wollte sich der Medion-Konkurrent nicht äußern. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2002 sollen erst am 27. März veröffentlicht werden. Vor einem Jahr vermeldete das Unternehmen noch einen Anstieg der Einnahmen um 61 Prozent.

Kontakt: Gericom IR, Tel.: 0043732/7664-9113 (günstigsten Tarif anzeigen) .

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Gericom: Umsatz stagniert

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2003 um 23:32 von Henry Klein

    Schlechter Support, weniger Kunden
    Gericom baut seit geraumer Zeit Notebooks die es möglich machen sollen, eine WirelessLAN Karte direkt ins Gerät einzubauen. Toll???? Schade, dass man diese Karten nirgendwo kaufen kann. Wenn Sie so eine Karte wollen, sollen Sie das Notebook zum Einbau nach Österreich schicken. (Eigendlich wollte ich mit dem Gerät arbeiten) Wenn man Gericom darauf anspricht, wird man angemotzt oder mit Preisen bis über 200 Euro richtig abgezockt, dass man es schnell vergisst sich bei dem unserioesen Support noch einmal zu melden!!! Schlechter Service!!!! Das merken sich gute Kunden wie ich. Ich hatte bisher über 10 Notebooks von diesem Hersteller. Habe jetzt aber vor die Marke zu wechseln. Die wollen oder können wohl nicht liefern, was Sie in ihren Handbüchern als Iovationen anpreisen. Beispiele: X5 Force, Hollywod Notebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *