Vodafone übernimmt drei Töchter ganz

Dependancen in Portugal, den Niederlanden und Schweden gehen an die Konzernmutter

Vodafone hat angekündigt, seine Dependancen in Portugal, den Niederlanden und Schweden vollständig zu übernehmen. Den Dreifach-Coup lassen sich die Briten rund zwei Milliarden Euro kosten. Die Übernahme soll in bar bezahlt werden.

Doch dies scheint nicht der letzte Schritt: Angeblich streitet sich das Unternehmen seit einiger Zeit mit der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) um O2 Niederlande. Beide Unternehmen sind derzeit dabei, die Geschäftszahlen des verlustbringenden Mobilfunkanbieters MMO2 Netherland zu prüfen, hieß es erst vor wenigen Tagen. Im Gegensatz zur Telekom hat Vodafone einen weit geringeren Schuldenberg. Im vergangenen Jahr hatte der Rosa Riese erst seinen Anteil am drittgrößten Mobilfunkanbieter der Niederlanden, Ben, auf 100 Prozent aufgestockt.

„Mit dem Kauf der restlichen Anteile des niederländischen Mobilfunkanbieters Ben sind wir sehr zufrieden“, wurde ein Telekom-Sprecher am Donnerstag zitiert. Beim Aufbau des UMTS-Netzes arbeite man in Deutschland und Großbritannien bereits gut mit O2 zusammen. Einen Kommentar zu den aktuellen Übernahmegerüchten wollte die Telekom aber nicht abgeben.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000 D2 Vodafone-Hotline, 0800/1721212

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone übernimmt drei Töchter ganz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *