Boom: Digicam-Absatz stieg in 2002 um 59,3 Prozent

Hersteller verkauften laut Nikkei Market Access-Studie rund 26,54 Millionen Geräte weltweit; Auch für 2003 rosige Aussichten

Digitalkameras boomen auch in IT-Krisenzeiten weiter. Einer Studie des Marktforschers Nikkei Market Access zufolge, produzierten die Hersteller weltweit rund 59,3 Prozent mehr Geräte als im Vorjahr. Insgesamt wurden weltweit 26,54 Millionen Digitalkameras abgesetzt, so die Untersuchung.

Die Produktion im ersten Quartal 2002 sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2001 bei Digitalkameras nur leicht um 13,2 Prozent angestiegen. Dagegen machten die Marktbeobachter einen steilen Absatz-Anstieg in den folgenden Dreimonatszeiträumen aus. So zogen die Wachstumsraten im Jahresvergleich zwischen 40 und 100 Prozent steil an, so die Studie.

Und auch für die Zukunft rechnen die Digicam-Hersteller mit einem weiteren Nachfrageanstieg. So planen die Produzenten für 2003 die Produktion auf 40 Millionen Einheiten hochzuschrauben.

Auch die Nikkei Market Access-Marktforscher sehen ein Wachstum, doch gehen von geringen Wachstumsraten als 2002 aus. Die Analysten rechnen mit einer Wachstumsrate von 18,3 Prozent und insgesamt 31,40 Million Digicams.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Boom: Digicam-Absatz stieg in 2002 um 59,3 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *