Exchange: Microsoft schließt zweite Testrunde ab

Neue Version der Groupware kommt mit erweitertem Mail Application Programming Interface

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat die neuste Fassung seiner Groupware Exchange durch die zweite Testrunde geschleust. Die unter dem Codenamen Titanium bekannte Version wird auf die Bezeichnung Exchange Server 2003 hören und zusammen mit Outlook 11 und Office 11 voraussichtlich pünktlich Mitte des Jahres auf den Markt kommen.

Neu in Exchange ist laut Microsoft ein erweitertes Mail Application Programming Interface (MAPI), mit dem Außendienstmitarbeiter sich nicht mehr ins VPN einwählen müssen, um ihre E-Mails abzurufen. Ausgebaute Sicherheits-Features sollen genauso wie die Unterstützung vieler neuer mobiler Endgeräte zusätzlich integriert worden sein. Außerdem unterstütze Exchange nun das Wireless Access Protocol (WAP) 2.0.

Nach Konzernangaben arbeiten bereits 60.000 hauseigene Mitarbeiter mit dem neuen Exchange. Auf ähnliche Weise unterzieht Microsoft auch andere Produkte dem Herz-und Nieren-Test: Im Herbst etwa überspielte der Konzern all seine Websites auf den für April dieses Jahres zum Release vorgesehenen Windows .Net Server 2003.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Exchange: Microsoft schließt zweite Testrunde ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *