Telekom verpasst 0190-Nummer Zeitlimit

Neue 0900-Verbindungen, die über T-Netz laufen, sollen nach einer Stunde automatisch getrennt werden

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will bereits zum Jahreswechsel 0190-Anbietern das Geschäft vermiesen. Während die Regierung im Laufe 2003 ein neues Gesetz gegen betrügerische 0190-Tricks in Kraft treten lassen will, startet der Telekommunikationsriese neue Servicerufnummern, die den 0190ern das Handwerk legen soll, berichtet das Magazin „Spiegel“ in seiner Online-Ausgabe. Das Magazin erklärt den Ansatz jedoch bereits jetzt für gescheitert.

Zum Jahreswechsel will der Rosa Riese eigenen Angaben nach Rufnummern mit der Vorwahl 0900 einführen, die bis Ende 2005 die bisherigen 0190-Rufnummern ablösen sollen. Die 0900-Verbindungen, die über ihr Netz laufen sollen dann nach einer Stunde automatisch getrennt werden. So könnte stundenlanges Surfen über einen unbemerkt installierten Internet-Dialer nicht mehr unbegrenzt möglich sein.

„Beim genaueren Hinschauen wird einem jedoch schnell klar, dass die Neuerung vor allem der Imagepflege dient“, schreibt der Spiegel. Dem Verbraucher werde die 0900er Regelung vermutlich nicht viel helfen, da die Zwangstrennung nur für über die Telekom geschaltete Nummern gelte. So könnten die schwarzen Schafe mit ihren betrügerischen Angeboten vermutlich einfach auf Konkurrenzbetreiber ausweichen.

ZDNet bietet in einem Download-Special zum Thema Dialer die wichtigsten Tools an. Darüber hinaus warnt ZDNet vor den jeweils neusten Maschen der Anbieter und hat die wichtigsten Nachrichten zu dem Thema in einem News-Report gesammelt.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Telekom verpasst 0190-Nummer Zeitlimit

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Dezember 2002 um 10:45 von secall

    blacklist
    einfacher wäre wohl eine blacklist und das die firmen die so betrügerisch abzocken in den medien und der gesamten öffentlichkeit an den pranger gestellt werden.<br />
    eine firma die einmal negativ auffällt sollte danach keinen einzigen euro mehr umsetzen können und in konkurs gehen müssen.<br />
    <br />
    den firmen muss so eine angst gemacht werden, daß die sich 5x ihre angebote überlegen. härteste strafen und angst vor übergriffen von potentiell geschädigten sollten den firmenchefs alpträume bereiten.

  • Am 31. Dezember 2002 um 12:48 von EXELBONSAI

    super idee
    super da denkt der monopolist mal nicht an den eigenen gewinn , sondern auch mal an die kunden die alle die 0190 nummer sperren lassen <br />
    <br />
    das jahr fängt ja gut an<br />
    <br />
    einen guten rutsch wünsch ich euch allen

  • Am 1. Januar 2003 um 12:42 von Quendo

    190er
    Ich finde die Idee auf jeden Fall gut.<br />
    <br />
    Und der Hinweis, dass diese Geschichte unter anderem der Imagepflege dient, sollte auch den anderen Anbietern, z.B. TALKLINE, als einer der größten 0190er-Vermarkter, als Denkanstoß dienen.<br />
    <br />
    Die haben es nämlich mindestens genauso nötig wie die Telekom.

  • Am 1. Januar 2003 um 14:02 von Andreas

    wirksamkeit dieser Maßnahme
    Die 0900 – Nummern sind ja im Grunde frei tarifierbar. So kann schon eine Verbindung von nur 1 sec. horrende Kosten verursachen…. Ein wirksamer Schutz wäre nur möglich wenn ein automatisches Anwählen von diversen Dialerprogrammen schon vom System sehr erschwert wird. So währe ein Online-Konfigurationsprogramm vorstellbar in dem man einzelne 0190-Verbindungen für seinen eigenen Anschluss freischaltet… oder man muss vorher einen Sprachcomputer anrufen und dort die freizuschaltende Nummer ansagen oder auf dem Telefon eintippen… vorher muss natürlich eine sichere Methode gefunden werden das nicht das Dialerprogramm selbst diese Prozedur übernimmt..(z.B. durch eingabe der Kundennummer die man bei Telekom & Co hat.)<br />
    Alle anderen frei tarifierbaren Nummern sind gesperrt und man ist auf der sicheren Seite.(sofern man nicht mit seiner Kundennummer um sich wirft) Zusätzlich kann man noch ein Kostenlimit vereinbaren bei dessen Überschreitung man nur noch Notrufnummern wählen kann bzw. nur noch erreichbar ist. <br />
    Aber Die Telekom denkt ja wahrscheinlich nicht so weit…<br />
    <br />
    Andreas

  • Am 7. Januar 2003 um 15:56 von Peter Burger

    Abzocke mit der Telekom
    Leider verdient die Telekom an jeder 0190-Verbindung mit und hat deshalb kein gesteigertes Interesse, diese Nummern zu behindern.<br />
    <br />
    Mit den 0900-Verbindungen wird ein weiteres Verdienstfeld eröffnet und die "Regierung" als Hauptaktionär der Telekom hält still, weil Verdienst und Aktienkurs wichtiger sind, als Rechtschaffenheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *