Linux wandelt X-Box zum Entertainment-PC

Eine versteckte Softwarefunktion in der X-Box half dem Linux-Team ihr System aufzudrücken

Eine spezielle Linux-Software wandelt Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Spielekonsole X-Box in einen Entertainment-PC. Durch das copyrightfreie Betriebssystem erhalte die Konsole viele Zusatzfunktionen, die die Box unter anderem wie ein PC einsetzen lässt, beschreibt ein Linux-Team sein Produkt auf dem Kongress des Chaos Computer Clubs in Berlin gegenüber der „Financial Times Deutschland“.

Auch in Redmond bastelt man daran, die X-Box mittelfristig in ihren Funktionen aufzubohren. Dazu soll jedoch das eigene Betriebssystem Windows 2000 eingesetzt werden.

Microsoft verkauft die X-Box zum Dumpingpreis und macht dabei Verlust“, sagt der Brite Andy Green, Hardware-Experte des Teams und weist damit auf die vorangegangenen teils massiven Preissenkungen der X-Box hin.

Microsoft will sich mit ihrer Preispolitik gegen Nintendos Gamecube und Sonys (Börse Frankfurt: SON1) Playstation 2 durchsetzen. Den Gewinn rechnen sich die Redmonder jedoch nicht beim Hardware-Verkauf, sondern durch Spiele und Online-Gebühren aus. Linux könnte laut dem FTD-Bericht den Plan der Amerikaner jedoch einen Strich durch die Rechnung machen, wenn X-Box-User nicht Spiele kaufen, sondern stattdessen kostenlose Linux-Software einsetzen.

Sony hingegen zeigt sich Linux-konform und vermarktet ein eigenes Set die PS2 und hofft laut dem Bericht auf möglichst viele Programmierer.

Eine versteckte Softwarefunktion in der X-Box half dem Linux-Team ihr System aufzudrücken. „Auch die im Oktober vorgestellte abgesicherte Version der X-Box wurde innerhalb von Tagen geknackt“, heißt es weiter im Bericht. Den von Microsoft Aufwand habe man durch den Austausch von zwei Bits zunichte gemacht, erzählt Green stolz.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Linux wandelt X-Box zum Entertainment-PC

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Dezember 2002 um 10:34 von dsf

    Na endlich
    So is richtig!!<br />
    Linux auf Microsoft sachen.<br />
    Schon komisch oder!!<br />
    Kaufe mir auf jeden fall jetzt ne X-Box.

  • Am 31. Dezember 2002 um 10:50 von arni

    pinguin knabbert kitt aus den fenstern
    nachher geht microsoft pleite weil die xbox zuviele subventionen benötigt *G*<br />
    <br />
    der pinguin knabbert den fenstermenschen aus redmond ganz schön den kitt aus den fugen. bald schauen die redmonder nur noch durch den glaslosen rahmen *g*

  • Am 31. Dezember 2002 um 14:52 von Navid Zamani

    Sony zeigt wie man’s richtig macht Mr. Gates!
    Bill, nimm dir mal ein vorbild an Sony! Die vermarkten ein linux-kit. Das gibt pluxpunkte durch die comunity, kostet nicht viel und verhindert jegliche ungewollte veränderung.<br />
    <br />
    Denn verhindern kann man’s eh nich… wann rafft ihr das endlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *