Preisradar: PCMCIA WLAN-Karten

Bis zu 50 Prozent Preisunterschied bei Funknetzwerkkarten für das Notebook

Wer mehrere Rechner miteinander vernetzen will, hat zwei Möglichkeiten: Man verlegt je ein Kabel von einem zentralen Switch oder Hub zu jedem einzelnen Rechner oder man verbaut Funknetzwerkkarten in die Geräte und spart sich so das lästige Kabel verlegen. Positiver Nebeneffekt der zweiten Lösung: In immer mehr Cafés und Universitäten entstehen Funk-Zugänge zum Internet, die man dann schnell und komfortabel benutzen kann. Die Funk-Übertragung mit der WLAN-Technik ist zudem bedeutend schneller als eine GPRS Verbindung mit dem Handy bzw. eine Bluetooth-Anbindung.

Erster Schritt zum drahtlosen Netzwerkzugang für das Notebook ist die Anschaffung einer PCMCIA-Netzwerkkarte mit Antenne. Wer einen stationären PC ohne PCMCIA-Slot per Funk vernetzen will, benötigt hierfür entsprechend ein Modell für den PCI-Slot oder den USB-Anschluss. Bei manchen Netzwerkkarten kann man sogar zwei Rechner über den sogenannten Adhoc-Modus direkt miteinander vernetzen. Kommen mehr Geräte ins Spiel, benötigt man einen Access-Point, der die Funksignale verstärkt und weiterleitet. Zahlreiche Testberichte zu Access-Points

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preisradar: PCMCIA WLAN-Karten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *