Vodafone-Boss Chris Gent tritt zurück

Ab Mitte 2003 soll Arun Sarin die Geschicke des Telko-Riesen leiten

Vodafone-Chef Chris Gent gibt sein Amt Mitte kommenden Jahres ab. Wie Vodafone am Mittwoch in London mitteilte, wird sein Nachfolger im Juli 2003 der ehemalige Leiter des Konzern-Geschäftes in den USA, Arun Sarin.

Der 48-Jährige Sarin leitet derzeit die US-Telekommunikationsfirma Accel-KKR Telecom mit Sitz in San Francisco, ist aber auch nicht geschäftsführendes Mitglied im Vodafone-Verwaltungsrat. Bis zur Fusion mit Vodafone 1999 hatte er auch die Geschäfte des US-Telefonkonzerns AirTouch geführt.

Sarin werde zum 1. April an den Vodafone-Sitz bei London wechseln, teilte das Unternehmen weiter mit. Er werde dann zunächst als designierter Konzern-Chef arbeiten. Chris Gent, der in Deutschland durch die Übernahmeschlacht um Mannesmann bekannt wurde, werde nach der für den 30. Juli geplanten Hauptversammlung abtreten.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone-Boss Chris Gent tritt zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *