IT fördert Boom der Billigflieger

Studie: Branche kann auch vom Run auf Ryanair und Co profitieren

Im Jahr 2002 feiern sie ihren endgültigen Durchbruch: Die Discount-Airlines wie Ryanair, die innerdeutsche Flüge für teilweise unter fünf Euro anbieten. Mitverantwortlich für ihren Erfolg ist auch die IT-Branche: „Im Windschatten des Wettlaufs zwischen Billigfliegern und etablierten Luftfahrtunternehmen gewinnen Kosteneinsparungen durch fortgeschrittene Informationstechnologien auf dem Reisemarkt mehr und mehr an Bedeutung“, hat eine heute vorgestellte Studie ergeben.

Die Agentur „Grendel & Comp“ hat dazu 116 Wettbewerber unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Trotz oder auch gerade wegen der derzeit angespannten Situation auf dem Reisemarkt zeichneten sich Wachstumsmöglichkeiten in der IT-Branche ab. Zwar gebe es einen Trend zu großen Lösungen mit vertrauten Systemen, wie die des Marktführers Start Amadeus, doch gleichzeitig bewährten sich Anbieter von Nischenlösungen und Spezialanwendungen.

Eine Chance liege im Bestreben vieler Unternehmen, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und alles andere extern, also durch Outsourcing regeln zu lassen. Das „Business Process Outsourcing“(BPO) habe, wie die Studie feststellt, sein negatives Image verloren, weil es innovative Modelle anbiete.

Kontakt: Grendel, Tel.: 06131/385035 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IT fördert Boom der Billigflieger

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *