Apple geht gerichtlich gegen Plaudertaschen vor

Ehemaliger Vertragshändler muss sich wegen Geheimnisverrat vor Gericht verantworten

Apple Computer (Börse Frankfurt: APC) hat einen ehemaligen Vertragshändler vor den Kadi gezerrt, weil er Einzelheiten über einen noch nicht zur Veröffentlichung frei gegebenen Power Mac verbreitete. Jose Lopez muss sich nun wegen Geheimnisverrat vor Gericht verantworten.

„Apple hat eine privatrechtliche Klage gegen Jose Lopez eingereicht, ehemals mit Apple als Vertragshändler verbunden. Er hat nach unserer Ansicht Apples Geheimnisse durch die Veröffentlichung von schematischen Zeichnungen, Bildern und technischen Details von bislang unveröffentlichten Apple-Produkten im Internet verraten“, erklärte das Unternehmen.

„Die machen das ganz klar, um andere, potenziell undichte Stellen zu kitten“, erklärte der IDC-Analyst Roger Kay. „Sie erteilen eine Lektion genau zum richtigen Zeitpunkt.“ Mit dem richtigen Zeitpunkt ist das Vorfeld der kommenden Macworld in San Francisco gemeint. Fast schon traditionell gelangen immer wieder schon im Voraus Informationen über die Neuheiten der Messe an die Öffentlichkeit.

Kontakt: Apple, Tel.: 089/996400 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple geht gerichtlich gegen Plaudertaschen vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *