Filmindustrie klagt gegen illegale DVD-Auktionen

Illegale Auktionen mit DVD-Kopien machen inzwischen ein Fünftel der gesamten Internet-Piraterie aus

Die US-Filmindustrie, vereinigt im Motion Picture Association of America (MPAA), hat gegen Heimanwender in acht US-Bundesstaaten Zivilklagen eingereicht. Grund ist der angebliche Handel mit raubkopierten DVDs in Online-Auktionen.

Bisher war die Filmindustrie nur gegen Content-Piraten gerichtlich vorgegangen, die im Internet illegal mit Filmen handelten oder diese zum Download angeboten haben. Doch inzwischen scheint sich das Problem verlagert zu haben. Den Worten der MPAA nach, machen inzwischen illegale Auktionen mit DVD-Kopien ein Fünftel der gesamten Internet-Piraterie aus. So hätte sich die Zahl der Verkäufe von DVD-Raubkopien im vergangenen Jahr verdoppelt.

Demnach würden über die Auktionsseiten DVDs angeboten, die gerade erst kommerziell im Handel erschienen seien oder sogenannter Bootlegs. Das sind Filme, die es offiziell noch nicht außerhalb des Kinos gibt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Filmindustrie klagt gegen illegale DVD-Auktionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *