„@“ hat in Frankreich einen neuen Namen

Franzosen sind den Deutschen voraus und nennen den "Klammeraffen" ab sofort "arrobe"

Jeder kennt das Symbol – in Frankreich hat es endlich einen Namen: Der „Klammeraffe“ aus den E-Mail-Adressen wie BennoBeispiel@online.com heißt offiziell jetzt „arrobe“, wie das amtliche „Journal officiel“ meldete. Im gesprochenen Französisch darf nach der Festlegung durch der für Begriffe und Neuwörter zuständigen Kommission auch die Rede von „arobase“ sein.

Die Lexikologin Christine Ouvrard vom bekannten Wörterbuch-Verlag Larousse zeigte sich erstaunt über die Wahl der Jury: „Niemand benutzt arrobe“, sagte sie, „sie französisieren und schaffen ein Wort.“ Im Zeichen des E-Mail-Zeitalters nennt das Wörterbuch-Lexikon „Petit Larousse“ seit 1998 das @-Zeichen „arobase“, alternativ auch „arrobase“ sowie „arobas“ und „arrobas“, ebenso wie der konkurrierende „Petit Robert“.

Das neu geschaffene Wort wird nach Angaben Ouvrards nur dann in den „Larousse“ aufgenommen, wenn es sich in den Medien und der Informatik-Fachwelt durchsetzt. Aufgabe der Lexika sei es, die tatsächlich benutzte Sprache festzuhalten, betonte sie. Im „Petit Robert“ wird „arobe“ oder „arrobe“ immerhin erwähnt – als „spanisches Maß, das 12,780 Kilogramm entspricht“. Wieso der Begriff ausgerechnet auf das @-Zeichen gemünzt wird, blieb im Dunkeln.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „@“ hat in Frankreich einen neuen Namen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *