Weg für eigene Kinderdomain frei

US-Präsident George W. Bush unterzeichnet Verordnung in Washington

US-Präsident George W. Bush hat am Donnerstag den Weg für die besonders geschützte Kinder-Domain „.kid“ im Internet frei gemacht. Die Seiten der neuen Domain dürften keine jugendgefährdenden Inhalte oder Verweise zu nicht geeigneten Seiten enthalten, sagte Bush bei der Unterzeichnung einer entsprechenden Verordnung in Washington.

„Eltern können nun ihre Kinder im Internet surfen lassen, ohne sich Sorgen machen zu müssen“, versprach der Präsident. Internet-Adressen mit der Endung „.kid“ böten Kindern eine „sichere Umgebung“. Der Verordnung zufolge sollen die Seiten der Domain regelmäßig überprüft und bei Verstößen gegen die Vorschriften aus der Domain ausgeschlossen werden.

Erstmals hatte im Mai das US-Repräsentantenhaus dafür plädiert, eine Internet-Zone für Kinder einzurichten, in der es keine für Erwachsene bestimmten Inhalte gibt. Die Politiker hatten mehrheitlich für einen entsprechenden Gesetzentwurf gestimmt.

Frühere Versuche, das Web von nicht kindgerechten Inhalte zu reinigen, waren gescheitert, da es das Recht auf freie Meinungsäußerung behindere.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Weg für eigene Kinderdomain frei

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Dezember 2002 um 18:18 von expocityvoice

    Mediale Beeinflussung schon ab 5 ??
    Da hier eine neue Generation potentieller Neu-User heranwächst, wird bald der Krieg der Hersteller um die besten Plätze stattfinden.<br />
    Sicher werden dann bald MICROSOFT + INTEL Produkte als Taufgeschenke ausgegeben!<br />
    Ja, Mr. Bush, die Finanzierung der nächsten Wahl ist schon gesichert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *