Microsoft: RC2 von .Net Server 2003 in der Pipeline

Als offizieller Startschuss für die Web-Services Plattform wird April 2003 angepeilt

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) wird bald seinen Release Candidate 2 seiner .Net Server-Software 2003 auf die Tester loslassen. Als offizieller Startschuss für die Web-Services Plattform ist April 2003 angepeilt.

Die Verfügbarkeit des RC2 ist für den Redmonder Konzern ein bedeutender Meilenstein, denn bisher hat der Konzern schon viermal den Starttermin für den Eckpfeiler seiner .Net Web Service-Strategie verschieben müssen.

So gab Microsoft im Oktober 2000 an, dass Produkt in der zweiten Jahreshälfte 2001 auf den Markt zu bringen. Doch im April 2001 verschob der Konzern die Serversoftware auf Anfang 2002. Im März dann dieses Jahres hieß es aus der Konzernzentrale, dass man nun mit einem Start bis zur zweiten Jahreshälfte 2002 rechne. Und schlussendlich kam erst im November dann eine weitere Verschiebung auf April 2003.

Doch Microsoft hat laut den Analysten einen guten Grund, Windows .Net Server 2003 auf die lange Bank zu schieben. Viele Unternehmen wären gerade erst dabei Windows 2000 Server auf ihren Systemen zu installieren und wären daher nicht bereits schon wieder umzustellen. Microsoft schätzt, dass etwa 15 Prozent der Firmen ihre Rechner-Lösungen noch mit Windows NT 4 Server betreiben. Diese seien potentielle Kunden für das neue Produkt.

.Net Server 2003 soll in vier Versionen auf den Markt kommen: Standard, Enterprise, Data center und Web. Die Standard-Fassung, die File und Druck-Dienste integriert hat, unterstützt bis zu vier 32-Bit Prozessoren. Die Enterprise-Edition soll auch Servern mit bis zu acht 64-Bit Prozessoren ihren Dienst verrichten. Dabei sei die Software in der Lage bis zu acht Rechner zu einem Cluster zusammenzuschließen und diese Server-Gruppe als einen PC zu behandeln.

Die Data center-Version, die für den Einsatz in High-End Datenbanken, Unternehmens Planungssoftware und Transaktion-Prozessing vorgesehen ist, ist Microsofts Stück für große Servers-Lösungen mit vielen CPUs. Demnach soll diese Fassung acht Rechner mit bis zu 64-Chips in einem Cluster zusammengefasst unterstützen können.

Die Web Edition soll hauptsächlich als Internet Information 6 Web Server dienen. Das Produkt werde in Windows .Net Server 2003 integriert sein. Preise für die verschiedenen Versionen hat Microsoft bisher nocht nicht preisgegeben.

Der Redmonder will seinen Kunden zwei Lizenzmodelle zur Auswahl geben: So können die Geschäftskunden einmal „Client-Access Licenses“ (CALs) pro User oder auf PC-Basis erhalten.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: RC2 von .Net Server 2003 in der Pipeline

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *