DVD-Rekorder mit 160 GByte-Festplatte

Toshiba stellt in Japan Kombigerät RD-X3 vor; HDD kann 208 Stunden TV aufnehmen und per Handy-Mail gestartet werden

Festplatten-Videorekorder konkurrieren immer mehr mit DVD-Rekordern. Jetzt hat Toshiba Beides im „RD-X3“ vereint. Den Angaben nach kann der Neuling, der im Januar für umgerechnet 1650 Euro auf den japanischen Markt kommt, Videoquellen im DVD RAM sowie -R-Format aufzeichnen. Maximal sollen auf eine doppelseitige DVD zwölf Stunden Video passen (9,4 GByte).

Das Gerät soll zudem noch mit einer integrierten 160 GByte-Festplatte ausgestattet sein. Im Rekord-Modus passen laut Toshiba bis zu 208 Stunden Programm auf den Massenspeicher. Weitere Features sind ein Ethernet-Anschluss, über den sich der Video ins LAN integrieren lassen können soll. Über die LAN-Verbindung soll der RD-X3 auch Daten oder Kommandos per Mail empfangen können. Somit könnten Aufnahmebefehle per Mail vom Büro oder Handy aus versendet werden.

Toshiba zufolge werden in Japan zwei ähnliche Geräte der RD-Serie verkauft. Der „RD-XS30“ und „RD-XS40“ diese beiden Typen verfügen neben DVD-Brenner über eine 60 beziehungsweise 120 GByte große Festplatte. Der Hersteller hat bisher jedoch keine Pläne die Geräte nach Europa zu bringen.

RD-X3

DVD-Brenner und HDD-Rekorder in einem: Toshibas RD-X3 (Foto: Toshiba)

Kontakt
Toshiba Infoline Deutschland, Tel.: 01805/224240 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DVD-Rekorder mit 160 GByte-Festplatte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *