Overture beliefert auch Lycos & Co

Auch Hotbot und Fireball zählen ab sofort zu den Kunden des Pay-For-Performance Spezialisten

Overture zählt neben Altavista, AOL (Börse Frankfurt: AOL) , Freenet (Börse Frankfurt: FRN), T-Online (Börse Frankfurt: TOI) und MSN ab sofort auch Lycos, Hotbot und Fireball zu seinen Kunden. Der Pay For-Performance Spezialist erreicht damit nach eigenen Angaben „mehr als 85 Prozent aller deutschen Internet-User“.

Im vergangenen Quartal waren es noch 73 Prozent. Damit hat Overture acht Monate nach dem Start in Deutschland bereits rund 2000 Kunden. Der Slogan „pay-for-performance“ bedeutet nichts anderes, als dass sich Firmen eine Platzierung unter den Suchergebnissen erkaufen können. Overture Systems war früher unter dem Namen Goto.com bekannt.

T-Online hatte vor einem Jahr seine Partnerschaft mit Overture bekannt gegeben: Demnach sollten die Ergebnisse von Overture parallel zu den eigenen Treffern von T-Onlines Suchmaschine platziert werden. Das beste Ranking erhält derjenige, der den besten Preis für den Klick auf seinen Link bietet.

Laut dem Suchwort-Versteigerer werde bei der Auswahl Wert auf inhaltliche Relevanz gelegt. Demnach soll ein Kunde nur dann für einen Suchbegriff ein Angebot unterbreiten dürfen, wenn die Webseiten einen inhaltlichen Bezug zum Suchwort aufweisen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Overture beliefert auch Lycos & Co

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *