KPN investiert neunstellige Summe in deutsches UMTS-Netz

Bis 2005 geben die Holländer 1,4 Milliarden Euro für den Mobilfunk der dritten Generation aus

KPN wird bis zum Jahr 2005 1,4 Milliarden Euro in den Aufbau seines UMTS-Netzes investieren. Davon sollen 80 Prozent, also über eine Milliarde Euro, an die deutsche Tochter E-Plus gehen, teilte das Unternehmen heute mit.

Damit wollen die Holländer die Bedingungen für die UMTS-Lizenz erfüllen: Bis zum Ende des kommenden Jahres muss eine Netzabdeckung von 25 Prozent gegeben sein, 2005 müssen mindestens 50 Prozent erreicht sein.

Der niederländische Telekom-Konzern hatte erst vor zehn Tagen Berichte dementiert, wonach seine deutsche Mobilfunktochter E-Plus das UMTS-Netz der von der Pleite bedrohten Telefonfirma Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) übernehmen will. „Diese Berichte sind falsch, es gibt keine Vereinbarung zwischen Mobilcom und E-Plus“, teilte ein KPN-Sprecher Ende November in Den Haag mit.

Vor vier Monaten hatte KPN den Wert der UMTS-Mobilfunklizenz bei der deutschen Tochter E-Plus deutlich nach unten korrigiert. Wie KPN-Finanzvorstand Maarten Henderson in einer Telefonkonferenz sagte, steht die Lizenz künftig nur noch mit 4,5 Milliarden Euro in den Büchern.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu KPN investiert neunstellige Summe in deutsches UMTS-Netz

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Dezember 2002 um 14:39 von alex

    neunstellige Milliarde?
    1 000 000 000 und ich hab 11 Finger..;-)

  • Am 15. Januar 2003 um 14:53 von Wolfgang Blank

    UMTS-Netze
    Sehr geehrter Herr Fiutak,<br />
    mit großer Aufmerksamkeit habe ich Ihren Artikel über UMTS-Netze gelesen, haben Sie für mich informationen darüber, wo diese Netze bereits existieren und funktionieren.<br />
    Oder wo UMTS denmächst als neuer Standard eingeführt werden soll ?<br />
    Da wir neue Messgeräte für UMTS Frequenzen bauen möchten, ist es für unser Unternehmen<br />
    als eine Art Marktanalyse enorm wichtig.<br />
    Es wäre nett, bald von Ihnen zu hören.<br />
    Mit freundlichen Grüßen<br />
    Wolfgang Blank<br />
    General Sales Manager<br />
    Schomandl Vertriebs GmbH<br />
    HF Technik aus der Kathrein Gruppe<br />
    Tel. 08641-403-140<br />
    Fax: 08641-403-264

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *