Red Hat bastelt an Workstation

Server soll durch Client ergänzt werden: Ausbau der Enterprise Solutions-Suite

Red Hat hat auf der Enterprise Linux Forum Conference & Expo die Entwicklung einer neuen Enterprise Workstation bekannt gegeben. Die Version soll vollständig mit dem Red Hat Linux Advanced Server kompatibel sein. Damit könnten Kunden Client/Server-Unternehmenslösungen implementieren, die auf derselben Basistechnologie aufbauen. Darüber hinaus werde mit der Workstation eine Umgebung zur Entwicklung von Unternehmensapplikationen für den Einsatz auf dem Advanced Server zur Verfügung stehen.

„Der nächste naheliegende Schritt bei der Ergänzung unseres Portfolios an Unternehmenslösungen war die Entwicklung einer stabilen, hochleistungsfähigen Workstation-Lösung, die den Red Hat Linux Advanced Server ergänzt“, sagte Paul Cormier, Executive Vice President Engineering bei Red Hat. Das Unternehmen will bereits im ersten Quartal 2003 mit der Auslieferung ihrer neuen Workstation-Version beginnen.

„IDC-Forschungen haben für 2001 ein stark wachsendes Interesse am Einsatz von Linux-Betriebssystemen im Client-Umfeld ergeben. Im Vergleich zu 2001 ist die Anzahl bezahlter Linux-Implementierungen in diesem Bereich um 49,7 Prozent gestiegen“, erklärte Al Gillen, Research-Director Systems Software bei IDC.

Der Client wird vermutlich auf Red Hat Linux 8.0 aufsetzen. Das Ende September frei gegebene Betriebssystem ist offiziell für den Einsatz im privaten Bereich und kleinen Unternehmen bestimmt. Das Open Source-Betriebssystem konnte sich bislang nur auf Servern etablieren, doch die neue Software sollte auch auf Firmen- und Privat-Rechnern den Durchbruch schaffen. Red Hat Linux 8.0 kombiniert verschiedene Linux-Technologien und bietet mit unter dem Namen „Bluecurve

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat bastelt an Workstation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *