Gemeinde informiert per SMS über Radarkontrollen

Ausgezeichnet: Hardt ist Baden Württembergs Internet-Dorf 2002

Gestern kürte Willi Stächele, in Baden Württemberg Minister für den ländlichen Raum, die Preisträger des bundesweit einmaligen Landeswettbewerbes „Internetdorf 2002“: Die Gemeinde Hardt hat den Sieg davongetragen.

Der Ort mit 2500 Einwohnern am Rande des Schwarzwalds zeige so mancher Großstadt, wie Bürgerservice im Internet aussehen kann. Das Team um Bürgermeister Herbert Halder setzt auf ausgefallene Ideen: So informiert die Gemeinde ihre Bürger per SMS über bevorstehende Radarkontrollen. Die dazu notwendigen Informationen liefert die Polizeidirektion. Zusätzlich werden per SMS Erinnerung an Mülltermine oder Ankündigung von Jugend-Veranstaltungen versandt.

Das Virtuelle Rathaus von Hardt kann es laut Cornelia Gottbehüt von der Münchner Unternehmensberatung Ernst & Young mit so mancher Großstadt aufnehmen. Die Expertin lobte vor allem die gelungene Verknüpfung von Informationen, Ansprechpartnern und Formularen.

Ganz neue Wege geht Hardt mit einem Gemeinderats-Radio. Hier können sich die Bürger auch akustisch über das Geschehen im Gremium informieren. Für den Nachwuchs gibt es eine eigene Website. Um auch Menschen mit Behinderungen nicht von der Internet-Community auszuschließen, hat die Gemeinde gemeinsam mit ihrer Agentur Hitcom New Media und einer Berufsschule für Behinderte eine spezielle Site eingerichtet.

Neben der Gemeinde Hardt wurden Wurmberg (Internetdorf 2002 und bestes Screendesign) und Mönchweiler (beste Community) ausgezeichnet.

Kontakt: Gemeinde Hardt, Bürgermeister Herbert Halder, Tel.: 07422/958814 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Gemeinde informiert per SMS über Radarkontrollen

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. November 2002 um 10:48 von Miefi

    Lesen im Auto
    Das ist ja ein super Ansatz zur Verkehrsicherheit!!<br />
    Damit werden die Autofahrer animiert, während des Autofahrens die SMS zu lesen(was ja wohl genausowenig erlaubt sein dürfte wie telefonieren ohne Freisprechanlage). Fördert die Aufmerksamkeit der Fahrer ungemein!

  • Am 2. Dezember 2002 um 10:03 von QFT

    vorbild für deutsche kommunen
    … hier können die sogenannten volxvetreter sehen, wie bürgernähe praktiziert wird!<br />
    die sms-idee ist spitze, auch wenn auch da wieder kritisiert werden muß (daran haben wir uns doch gewöhnt!) :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *