Notebook bei Aldi-Holland gesichtet

In Deutschland ist ab Montag der verschmähte Desktop wieder zu haben

Wenige Wochen nach dem PC deutet sich bei Aldi ein neues Disount-Notebook an – auf den niederländischen Seiten des Discounters ist der mobile Rechner versteckt zu sehen: Er kommt mit einer 2,53 GHz schnellen Pentium 4 Desktop-CPU, 15 Zoll-TFT, 256 MByte DDR-RAM und einer 40 GByte großen Festplatte. In Holland kostet der mobile Rechner 1699 Euro, hierzulande wird er noch nicht beworben. Von den Spezifikationen her handelt es sich um den gleichen Rechner, der am 23. Oktober bei Aldi-Nord zu haben war.

Ausgestattet ist er mit einem DVD-CD-RW-Combo-Laufwerk, das CDs mit 16-facher Speed beschreibt und mit zehnfacher überschreibt. CDs werden mit 24-facher Geschwindigkeit gelesen, DVDs mit achtfacher. Als Grafikkarte ist in dem Notebook die Nvidia Geforce 4 440 Go 64 MByte verbaut, an Anschlüssen sind unter anderem viermal USB 2.0 und Firewire vorhanden. Eine integrierte Netzwerkkarte sowie ein 56-K-Modem runden das Angebot ab.

Bei Aldi-Süd ist ab kommenden Montag wieder der PC zu haben, der sich offenbar schlechter verkauft hat als seine Vorgänger. In diversen oberbayerischen Filialen ist der Desktop auch acht Tage nach dem Verkaufsstart noch palettenweise zu sehen.

Gestern hatte Aldi-Nord seine TFT-Preise überraschend gesenkt: Das größere Display soll jetzt 479 Euro kosten, beim kleineren fallen nur noch 279 Euro an – damit wurden beide Flachbildschirme um je 20 und 80 Euro oder knapp fünf beziehungsweise 22 Prozent billiger.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Notebook bei Aldi-Holland gesichtet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *