Telekom hofft auf Umsatzplus bei Mobilfunk

50 Prozent höheres operatives Ergebnis bei T-Mobile soll Verluste in Festnet- und Service-Geschäft kompensieren

Die endgültigen Zahlen für die ersten neun Monate der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) sind raus. Bei der Präsentation betonte der designierte Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke seine Hoffnung auf einen stark wachsenden Umsatz in der Mobilfunkbranche.

Der Vorstandsvorsitzende erhofft sich von T-Mobile im laufenden Geschäftsjahr einen um 30 Prozent höheren Umsatz. Ricke möchte gerne mit einem 50 Prozent höheren operativen Ergebnis der Sparte die Verluste im Festnetz- und Service-Geschäft kompensieren.

Auch Analysten stimmen Rickes Meinung zu und halten die Ziele für realistisch. Der Mobilfunker des Rosa Riesen verbuchte bereits in den ersten drei Quartalen den Angaben nach mit 14,25 Milliarden Euro einen um 40 Prozent höheren Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs um über 75 Prozent im Jahresvergleich auf 3,85 Milliarden Euro.

Nicht ganz so rosig sieht es jedoch im Festnetzgeschäft, das bei der Telekom unter der Sparte T-Com geführt wird, aus. Hier rechnet der neue Chef auch nur mit einem „stabilen Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr“. In der Dienstleistungssparte T-Systems sieht sich Ricke mit einem Umsatzrückgang konfrontiert.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom hofft auf Umsatzplus bei Mobilfunk

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *