Sun verpasst Star Office einen Schuss Java

Unternehmen sollen die Büroanwendung an die eigenen Bedürfnisse anpassen können

Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) arbeitet aktuell an einem Java-basierten Entwickler-Kit für sein Star Office. Unternehmen sollen damit die Büroanwendungen besser auf die eigenen Bedürfnisse zuschneidern können. Laut Jörg Heilig, Director of Engineering in Suns Star Office-Abteilung, wird das Kit Mitte nächsten Jahres zusammen mit einem kleinen Update der Business-Version der Suite ausgeliefert werden. Unter Openoffice.org ist bereits ein Preview der Werkzeugsammlung zu finden.

Das Hinzufügen von unternehmenseigenen Makros oder Scripts ist in der Branche weitgehend üblich. Bei Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) sind diese in Visual Basic gehalten. „Der Kunde kann jedes Entwickler-Werkzeug einsetzen, das er für richtig hält. Egal ob es sich um eher einfache Tools oder um sehr komplexe Programmiersprachen handelt“, bestätigte der Microsoft Office-Manager Simon Marks.

Star Office 6.0 ist zum Preis von 89,95 Euro über den Buch- und Softwarefachhandel erhältlich. Für Unternehmenskunden ist der Preis abhängig von der Nutzerzahl gestaffelt. Wie berichtet, ist das Paket damit erstmals seit 1999 wieder kostenpflichtig.

Kontakt: Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun verpasst Star Office einen Schuss Java

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *