Telekom ohne Tenzer

Technik-Vorstand verlässt den Rosa Riesen

Technik-Vorstand Gerd Tenzer steigt aus der Konzernführung der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) aus: Bereits am Freitag werde Tenzer den Vorstand, dem er seit 1990 angehört, auf eigenen Wunsch verlassen, teilte das Unternehmen am Donnertag in Bonn mit.

Der 59-Jährige hatte vor der Berufung von Kai-Uwe Ricke zum neuen Vorstandsvorsitzenden Interimschef Helmut Sihler als Stellvertreter zur Seite gestanden. Zwischenzeitlich war Tenzer sogar als möglicher Nachfolger des im Juli geschassten Konzernchefs Ron Sommer gehandelt worden.

Einen Bericht der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, wonach im neuen Telekom-Vorstand nun doch nicht alle vier Spitzenmanager der Hauptgeschäftsfelder sitzen werden, wollte ein Konzernsprecher nicht kommentieren: „An solchen Spekulationen beteiligen wir uns nicht.“ Die „FAZ“ hatte unter Berufung auf Aufsichtsratskreise geschrieben, dass nur Mobilfunk-Chef René Obermann und Thomas Holtrop, Chef von T-Online, in das oberste Führungsgremium berufen würden. Christian Hufnagl, der die Systemhaussparte T-Systems leitet, werde dem neuen Vorstand dagegen nicht angehören.

Für die Systemsparte und das Festnetzgeschäft werde im Vorstand weiter Josef Brauner verantwortlich sein. Dies könne als Zeichen für einen bevorstehenden Wechsel an der Spitze von T-Systems gedeutet werden, heißt es in der „FAZ“ weiter.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom ohne Tenzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *