Scanner mit optischen Auflösung von 3200 mal 6400 dpi

Epson Perfection 3200 Photo kommt mit Durchlichteinheit sowie Firewire- und USB 2.0-Port

Epson hat mit dem Perfection 3200 Photo einen Flachbettscanner vorgestellt, der eine hohe optische Auflösung von 3200 x 6400 dpi bringen soll. Das ab Anfang Dezember für 509 Euro erhältliche USB 2.0-Gerät ist laut dem Hersteller mit einem 48 Bit-Farbsensor ausgestattet und verfügt standardmäßig über eine vier mal neun Zoll-Durchlichteinheit.

Neben einem USB 2.0-Anschluss hat Epson dem Scanner noch einen Firewire-Port spendiert. Mittels mitgelieferten Vorlagenhalter kann die Durchlichteinheit in verschiedenste Bereiche unterteilt werden. Demnach soll der Anwender bis zu zwölf auf 35 Millimeter-Negative scannen können oder auch sechs auf neun Zentimeter-Rollfilm sowie vier auf fünf Zoll-Diapositive.

Im Lieferumfang ist neben dem Scanner die passende Software Silverfast SE 6, Adobe Photoshop Elements und Presto!OCR für die Texterkennung enthalten. Unterstützt wird die Peripherie von den Betriebssystemen Windows 98, Me, 2000, XP und Mac OS 8.6 und höher. Der Hersteller gibt eine Bring in-Garantie von einem Jahr, die optional auf drei Jahre Vor Ort-Service oder Carry-In erweitert werden kann.

Kontakt: Epson Kunden-Hotline, Tel.: 01805/2344150 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Scanner mit optischen Auflösung von 3200 mal 6400 dpi

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. November 2002 um 12:49 von arni

    wer braucht das?
    Ich habe den 2450, der auch irgendwas um die 3200dpi scannt. Für Photos und sonstiges reichen >1400dpi locker aus, selbst zum anschliessenden vergrössern reicht das locker. für negative sind selbst 6400dpi noch zu wenig. Für einem aus 3200dpi gescannten Negativ blieben letztlich bei einem 4×6 (101x152mm) gerade mal noch etwas um 280dpi übrig (nicht umsonst liegen Negativscanner bei >10000dpi)

  • Am 5. Februar 2003 um 12:51 von Joachim

    kommt dicht an den Nikon 4000 ran zum Schnäppchenpreis
    FireWire und USB 2.0<br />
    Damit ist der Scanner bestens für die Zukunft gerüstet! Silverfast 6.0 SE und ein feinfühliges Händchen bei der Helligkeits-Einstellung in NegaFix machen diesen Scanner für alle Mittelformat- und Großformat Photographen zu einem MUSS!<br />
    <br />
    Qualität, Schnelligkeit und Bedienkonzept sind gigantisch zu diesem Preis.<br />
    Bsp.: Grossformatfarbnegaiv 4" x 7" mit Apple PowerBook 550 MHz unter OS 10.2.3 gescannt in 27 Minuten bei 3200 dpi<br />
    <br />
    Mein Fazit: Großartiges Preis/Leistungsverhältnis bei überraschend hoher Schärfe, Frabgenauigkeit und Tiefenzeichnung.<br />
    <br />
    Plug & Fun (zumindest beim Apple wie immer ein leichtes Spiel Peripherie in Sekunden zum Laufen zu bringen, FireWire ist eben einfach universell – wie früher SCSI, nur eben rasend schnell und zusätzlich etwa 2mal schneller als USB 2.0 in der Praxis)

  • Am 6. März 2003 um 8:13 von Henning

    Epson Perfection 3200 Photo Diascan
    Das Gerät hat nicht die Schaerfe eines reinen Filmscanners. Aber bis 1800 LPI ist er brauchbar, das heisst bei 300 DPI Endgroesse ist eine 6-fache Vergroesserung moeglich.<br />
    Mein Tip: waehrend des Scannens (mit Silverfast SE) nicht schaerfen sondern dies spaeter im Photoshop machen. Unschaerfemaske 200/1,2/0 bringt gute Resultate <br />
    <br />
    Einen guten Vergleichstest gibt es auf Englisch unter:<br />
    http://www.digit-life.com/articles2/epson3200/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *