Dell liefert Poweredge 1655MC aus

Erster Blade-Server des Direktanbieters für Server-Konsolidierung und Thin Client-Computing

Dell (Börse Frankfurt: DLC) hat mit dem Poweredge 1655MC seinen ersten Blade-Server auf den Markt gebracht. Das modulare System bietet in seinem Gehäuse Platz für maximal zwölf Intel (Börse Frankfurt: INL) Pentium III-Prozessoren, ist 13,35 Zentimeter hoch und eigne sich besonders für Server-Konsolidierung, Thin Client-Computing, große Rechenzentren und High Performance Clustering.

Im Vergleich zu herkömmlichen Rack-Servern reduziert der 1655MC die Kosten für Hardware um etwa 30 Prozent, brüstete sich der Direktanbieter. Zudem nehme der Server 50 Prozent weniger Platz ein als gängige Systeme, die Verkabelung reduziere sich sogar um 80 Prozent.

Im Gehäuse des 1655MC finden bis zu sechs Server-Blades Platz. Jedes der sechs Blades verfügt über bis zu zwei 1,26-GHz-getaktete Pentium III-Prozessoren mit 133 MHz-Bustakt, einen Serverworks Serverset LE-Chipsatz mit 64 Bit/66 MHz PCI-Bus, zwei SCSI-Festplatten mit integrierten, Hardware-basierenden RAID-Chips, bis zu zwei GByte Hauptspeicher und zwei integrierte 10/100/1000 Gigabit Ethernet Netzwerkinterface-Karten. Die Server teilen sich Hot-plug-fähige Netzteile und Lüfter, eine integrierte Management-Card sowie bis zu zwei Ethernet-Switches.

Dell gibt dem Poweredge ein Portfolio aus Hard- und Software-Features mit auf den Weg. Dazu zähle ein Embedded Remote Access (ERA)-Modul, das den Betriebsstatus des Blade-Servers überwache und Remote Power Control sowie Out-Of-Band-Management ermögliche. Mit Dells System Deployment- und Management-Lösung lasse sich Software lokal über eine USB-Schnittstelle oder auch remote über das Netzwerk installieren. Die Dell Open Manage-Software erlaube schließlich die Implementierung großer Serverumgebungen von jedem beliebigen Ort aus.

Der Dell Poweredge 1655MC ist ab 3949 Euro erhältlich. In diesem Preis enthalten ist das Blade-Gehäuse mit einem Serverblade (einmal Intel Pentium III 1,26 GHz, 128 MByte RAM, einmal 18 GByte SCSI-Festplatte mit 10.000 rpm). Der 1655MC unterstützt die Betriebssysteme Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server und Red Hat Linux.

Kontakt: Dell, Tel.: 06103/9710 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell liefert Poweredge 1655MC aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *