Aldi-PC verkauft sich schleppend

Kaum Gedränge; "Vorrat reicht leicht bis abends"

Donnerstag, 10 Uhr. Ein ganz normaler Verkaufstag im Aldi in der Dachauer Straße, München. Nur eins ist anders als am Mittwoch: Ab und zu schleppt ein Kunde einen PC zur Kasse. Palettenweise warten noch Geräte auf Abnehmer, gestapelt in vier und mehr Lagen.

Ein leicht gestresster, aber freundlicher Verkäufer erzählt, man habe noch ein paar Paletten im Lager: „Garantieren kann ich es nicht, aber eigentlich müsste der Vorrat gut bis abends reichen.“ Auch Scanner, Multimedia-Tastaturen und Monitore sind noch reichlich auf Lager. Das wundert, wenn man bedenkt, dass der Aldi-PC vom April lange nicht so viel für 1199 Euro geboten hatte, aber innerhalb von Stunden ausverkauft war.

Auch Leser aus dem Verkaufsgebiet von Aldi Nord berichten, der PC sei ein „Ladenhüter“ und sei noch ohne Probleme erhältlich. Ein Leser zieht das Fazit: „Auch Aldi hat nichts zu verschenken.“

Das haben Konkurrenten wie Dell, Norma oder Mediamarkt zuletzt verdeutlicht, die genau auf den Aldi-PC zugeschnittene Konkurrenzmodelle in ihrer Werbung anpreisen. So bringt zwei Wochen nach Aldi der Konkurrent Norma einen Discount-PC auf den Markt, der 200 Euro billiger ist als das Aldi-Modell: Für 999 Euro erhält der Käufer ab dem 2. Dezember einen PC mit Intels (Börse Frankfurt: INL) 2,53 GHz schnellem Pentium 4, 120 GByte-Festplatte, 512 MByte DDR-RAM und der Nvidia Geforce4 Ti4200. Vobis hat seit Montag den ersten PC mit AMDs (Börse Frankfurt: AMD) neuem Athlon XP 2600+ im Angebot. Der Rechner hat den gleichen Preis wie der Aldi-PC, den es zwei Tage später gibt: Vobis verlangt 1199 Euro. Der Kunde erhält dafür den Highpaq D XD Power 2600+ mit 256 MByte DDR-RAM und der ATI All-In-Wonder 9000 Grafikkarte mit 64 MByte.

Die Festplatte ist wie bei Aldi 120 GByte groß. Außerdem mit dabei sind ein 48-fach CD-RW Brenner und ein 16-fach-DVD-Laufwerk. Tastatur und Maus sind im Lieferumfang enthalten. Auf dem Desktop ist das Betriebssystem Windows XP Home Edition vorinstalliert, außerdem mit dabei ist das Lotus Office-Paket.

Neben Vobis und Aldi haben auch Plus und Dell (Börse Frankfurt: DLC) Schnäppchen-PCs im Angebot. Dell (Börse Frankfurt: DLC) hat mit dem „Dimension 4550“ einen Multimedia-PC mit DVD-Brenner für 1099 Euro präsentiert. Der Preis gilt allerdings nur mit dem sogenannten „Mail-In-Rabatt“ von Dell – ohne diesen Abschlag ist der Rechner 100 Euro teurer. Hinzu kommen noch die relativ teuren Versandkosten in Höhe von 75 Euro – Plus verschickt seinen Schnäppchen-Rechner für lau. Mediamarkt schließlich bietet für 1089 Euro den HP Pavilion A590 mit 2,4 GHz schnellem Pentium4, 256 MByte DDR-RAM und 80 GByte Festplatte. Als Grafikkarte ist die ATI Radeon 9000 Pro (64 MByte) eingebaut, außerdem mit dabei sind 16-fach DVD und ein CD-RW-Brenner von Ricoh.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Aldi-PC verkauft sich schleppend

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. November 2002 um 10:26 von arni

    bei aldi würde ich eh nie nen rechner kaufen
    was zeigt, das die leute immer noch ihr geld zurückhalten. immerhin sind mehr als 1000€ auch noch ne menge geld. zudem gibt es vergleichbare (wenn nicht sogar bessere) rechner auch in fachgeschäften. bei vobis, mediamarkt usw. kann man sich die teile zudem noch in aktion ansehen und hat auch noch einen ansprechpartner falls fragen sind.

  • Am 21. November 2002 um 10:26 von mm

    blödsinn
    also in Ismaning und Aschheim war Chaos angesagt, vielleicht weil im Münchern NordOsten viele Leute arbeiten die wirklich Ahnung von Rechnern haben.

  • Am 21. November 2002 um 11:14 von info

    Ladenhüter
    ist der Ferdi…

  • Am 21. November 2002 um 12:03 von Horsti

    ALDI-PC ist OK
    Mein Freund hat sich auch einen Aldi-PC gekauft und ist damit bestens zufrieden.<br />
    Natürlich ist ein selbst zusammen-gesteckter PC günstiger; gesetz dem Fall, man hat ein wenig Ahnung davon, wie man ihn korrekt zusammenfummelt.<br />
    Dennoch darf man den recht guten Service nicht vergessen, den man bei ALDI erhält. Die kommen anfangs sogar zuhause vorbei und holen die Kiste ab, wenn es Probleme gibt. <br />
    Ich kenne mehrere Leute, die viel Ärger mit ihrem neuen Rechner hatten, obwohl sie ihn bei einen sogenannten Fachhändler zusammenschrauben ließen. Erst nach vielen windigen Ausreden des Händlers – man glaubte irgendwann selbst, die Kiste mutwillig durch einfache Bedienung zerstört zu haben -und Reperaturorgien sondergleichen, funktionierte die Gurke schließlich.<br />
    ALDI hätte den Rechner in einem solchen Fall längst gegen einen Neuwertigen ausgetauscht.<br />
    Es ist halt der Service,den man bei ALDI mitzahlt und der kostet.

  • Am 21. November 2002 um 12:09 von marc

    Aldi-PC ist OK.
    Kann ich gar nicht bestätigen. Um 8:45 (Öffnungszeit 8:30) war in meiner Aldifiliale alles weg.<br />
    <br />
    Ich habe aber Glück gehabt. :-)<br />
    <br />
    Und der Rechner ist wirklich nur halb so laut wie mein alter.

  • Am 21. November 2002 um 12:58 von Marty

    Aldi oder Norma?
    Kann mir jetzt mal einer sagen ob der Aldi oder Norma-PC besser ist? Der Norma hat doppelt so viel RAM, die gleiche Grafikkarte, eine gleich große Festplatte, einen unwesentlich langsameren Prozesser und ist 200 Euro billiger. Dann ist der doch besser, oder? Wie sieht es eigentlich mit dem Service bei Norma aus?

  • Am 21. November 2002 um 18:06 von M.K.

    Ich weiss warum…
    Hat schon mal jemand so nen hässlichen Rechner gesehen?? Also, ich frag mich, wie man so ein bescheidenes Gehäuse zum Verkaufen absegnen kann. Haben die bei Aldi geschlafen? Der Inhalt der PCs mag ja ganz o.k. sein, aber aussen… Und was ist mit dem typischen Aldi-Preis? War klar, dass die Konkurrenz da mit aufs Brett springt….

  • Am 21. November 2002 um 20:41 von Stefan

    Fehler im Bericht
    Der Rechner von HP der im Media Markt angeboten wird hat einen DVD Brenner nicht etwa einen CD Brenner … <br />
    <br />
    Und nichts gegen Aldi aber da sollte man Wurst kaufen … :-D

  • Am 22. November 2002 um 6:37 von HajoKoeln

    WO waren Sie denn zum recherchieren ?
    Also ich hab von mehreren Kollegen oder deren Ehefrauen gehört – und das über unterschiedliche Aldis hier im Rheinland – dass sehr wohl riesiges Gedränge geherrscht hat und zum Teil die PC&acute;s schon mittags ausverkauft waren.

  • Am 22. November 2002 um 7:18 von Segler Henry

    Aldi Notebook
    Ich habe mein neues , 2,53 Ghz Notebook<br />
    auch nicht beim Aldi gekauft.<br />
    Der Media Markt hat den Aldi kurz vorher getopt.( mehr Ausstattung/günstiger)<br />
    Ich bin zufrieden mit meinem Gericom.Wer bei Aldi seine Pc&acute;s kauft ist selbst Schuld.Wenn man den Service rausrechnet kann man solche Preise machen.<br />
    Übrigens: Ich kenn in Chemnitz noch &acute;nen Aldi da liegt noch so ein " günstiges " Notebook rum. Nach einem Monat !!!

  • Am 22. November 2002 um 7:29 von Haegar

    bei aldi würde ich eh nie nen rechner kaufen
    hta,<br />
    <br />
    seid wann sind denn media-markt, vobis etc. fachmaerkte?? da werden doch auch nur die kisten verschoben.<br />
    Schon mal versucht sonntags dort hilfe zu bekommen??<br />
    die hotline von medion ist aber auch am wochenende kompetent besetzt. <br />
    das sind meine eigenen erfahrungen mit rechnern vom fachmarkt und von aldi.

  • Am 22. November 2002 um 8:50 von Michael

    Damals gingen die ersten noch binnen einer halben Stunde weg!
    Die leute haben sich damals noch im Laden um die PCs geprügelt.<br />
    <br />
    Aber die PCs haben sich zu DM-Zeiten auch auf 1000,-DM zubewegt und nicht wie heute auf 1000,-€<br />
    Da liegen nach Gauss natürlich weniger Kunden um den Erwartungswert.<br />
    <br />
    Gruß,<br />
    Michael

  • Am 22. November 2002 um 8:51 von Martin

    Aldi-PC
    Hallo,<br />
    derAldi-PC ist für das geld optimal.<br />
    Erfahrungsgemäß kann man selten mehr für sein geld bekommen, es sei denn man wartet so etwa 3-4 Monate dann gibt es vergleichbares.<br />
    ein Wehrmutstropfen hat das derzeitige angebot:Dank TV-Radio-Karte ist dieser PC "GEZ-Pflichtig" nicht gerade toll oder?<br />
    Wie dem auch sei, die Aldi-PC samt Zubehör haben bisher immer einen gewissen Qualitätsstandard.<br />
    Oder wo bekommt man einen Scanner mit 1200×2400 Optischer auflösung für knapp 65,-€<br />
    <br />
    MfG<br />
    <br />
    MM

  • Am 29. November 2002 um 8:21 von Peter Künnemann

    Ist diese Aussage repräsentativ?
    Immerhin haben in den Filialen in meiner Nähe die PC’s nur ca. 1 Stunde gereicht. Nach Öffnung um 9:00 ’stürmten‘ einige zig Kunden den Laden, als ob es nur 5 PC’s gäbe. Als ich an der Kasse war, gab es nur noch ca. eine halbe Pallete, die dann wohl nicht mehr lange gehalten hat. Ausserdem… "Vorrat hält nur einen Tag"! Wie lange bieten denn andere Händler ihre Geräte an? Ich wäre froh, wenn ich manchmal einen Tag später beim Aldi noch ein interessantes "Non Food" Angebot erstehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *