T-Mobile startet WLAN-Hotspots in Deutschland

Eine Stunde drahtloses Surfen soll ab Anfang kommenden Jahres 7,95 Euro kosten; Bis dahin ist die Nutzung laut dem Betreiber kostenlos

T-Mobile ist sich über den Erfolg der Funk-Netzwerktechnik Wireless LAN (auch Wifi genannt) im Klaren und installiert in den USA und Deutschland seit einiger Zeit öffentliche WLANs-Hotspots. Die amerikanische Coffeeshop-Kette Starbucks hat in Berlin und Essen bereits öffentliche Zugänge über T-Mobile realisiert.

Ab sofort kann laut T-Mobile das Wireless LAN-Angebot „Hotspot von T-Mobile“ getestet und genutzt werden. Erste Knotenpunkte der kabellosen 802.11-Technik sollen sich derzeit am Flughafen Münster/Osnabrück sowie in ausgewählten Hotels der Ramada Treff-Gruppe in Bremen, Hannover und Köln befinden. Die Telekom-Tochter will die öffentlichen WLAN-Zugangsstellen mit einem T-Mobile Hotspot-Logo gekennzeichnet haben.

In Planung seien weitere Standorte mit namhaften Hotelketten in Städten wie in München, Hamburg und Berlin. Doch eine genaue Zahl der verfügbaren WLAN-Punkte blieb T-Mobile auch diesmal schuldig. Telekom-Sprecherin Andrea Vey wollte auch schon vor einigen Wochen gegenüber ZDNet keine Zahl der öffentlichen Hotspots bekannt geben.

Einen „einfachen, bequemen und vor allem schnellen mobilen Zugang zum Internet und Intranet“ versprach Geschäftsführer Marketing der T-Mobile Deutschland, Martin Knauer, bei seiner Eröffnungsrede. Die WLAN-Technologie sei die ideale Ergänzung zum Angebot an mobiler Datenkommunikation.

Voraussetzung für die Nutzung eines drahtlosen Funknetzes ist ein WLAN-fähiges Notebook samt Wifi-Karte. Der Laptop finde laut T-Mobile das Netz automatisch und öffne den Browser auf den Laptop. Dort müsse der User Benutzernamen und Passwort eingeben, um dann online gehen zu können.

Die für den Zugang notwendigen Daten sollen T-Mobile Kunden per SMS erhalten, wenn sie eine Kurznachricht mit der gewünschten Gültigkeitsdauer („1STD“ für eine Stunde, „3STD“ für drei Stunden oder „24STD“ für 24 Stunden Nutzung) an die T-D1 Kurzwahl 9526 (WLAN) schicken.

In der Pilotphase bis Anfang 2003 soll die Nutzung der Hotspots jedoch kostenlos möglich sein. Danach sollen drei zeitabhängige Tarife eingeführt werden. Für eine 60-minütige Nutzung verlangt dann T-Mobile 7,95 Euro. Drei Stunden schlagen mit 15,95 Euro zu buche und 24 Stunden mit 24,95 Euro. Die Abrechnung erfolge über die T-Mobile Rechnung. Alternativ sei die Abbuchung auch via Kreditkarte möglich.

ZDNet bietet im Special Jetzt umsteigen: Mobil mit 11 MBit/s ins Internet die wichtigsten Informationen, Tipps und Tools rund um Wireless LAN an.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu T-Mobile startet WLAN-Hotspots in Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. November 2002 um 7:48 von R

    Konzern-Sanierung
    Nachdem T-Mobile für den Start des UMTS-Netzes im Großraum Hamburg mit rund 140 Sendeanlagen geschätzte 11 Milliarden Euro zusätzliche Kosten zu tragen hat, versucht man (mal wieder) mit neuen Innovationen richtig Kohle zu schäffeln. Wenn ich für eine Stunde surfen 7,95 Euro blechen muss ist dass Abzocke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *